Hyundai: Die neuen Modelle

Klein, aber oho – so beschreibt die koreanische Autoschmiede Hyundai ihren i10, der den heurigen Modellreigen des Jahres gleich zu Jahresbeginn eröffnet hat. Im Vergleich zum Vorgänger hat die neue, vernetzte Generation ihre Proportionen geschärft. Das abgesenkte Dach (minus 20 Milli- meter) und die breitere Karosserie (plus 20 Millimeter) verleihen dem Kleinwagen ein sichtbar dynamischeres und auch kantigeres Erscheinungsbild. Ab Level 4 unterstützen neu gestaltete 16-Zoll-Alus den agilen Auftritt, versichern die Koreaner. Wer es noch agiler haben will, muss auf das N-Line-Derivat des Kleinwagens warten, das wahrscheinlich ab Sommer erhältlich sein wird. Mit einem acht Zoll großen Touchscreen verfügt der i10 aktuell über den größten im A-Segment. Kunden können beim Kleinwagen aus zehn Außenfarben wählen. Drei davon sind neu: Dragon Red, Brass und Aqua Turquoise. Der Einstiegs-i10 kostet ab 10.990 Euro.

Antriebstechnisch hat der Kunde die Wahl zwischen einem 1,0-Liter-Dreizylinder mit 67 PS und 96,2 Newtonmetern Drehmoment sowie einem 1,2-Liter-Vierzylinder mit 84 PS sowie 117,6 Newtonmetern Drehmoment. Beide Aggregate sind mit einer Fünfgangschaltung kombiniert und erfüllen die Euro-6d-Norm. Der Hyundai i10 ist in seiner dritten Generation 3,67 Meter lang, 1,68 Meter breit und streckt sich 1,48 Meter in die Höhe. Im Kleinwagen finden fünf Personen Platz, der Fronttriebler fasst im Gepäckabteil mindestens 252, maximal 1.050 Liter.

Hyundai i30 N Project C Limited Edition

Der Hyundai i30 N Project C Limited Edition ist eine leichtere, niedrigere und extremere Version des i30 N. Die Project C-Interpretation des ersten Hochleistungsmodells der Marke verstärkt das i30 N-Feeling mit mehr Leichtigkeit und noch besserem Handling, versprechen die Koreaner. Das C steht unter anderem für Carbon, also Kohlefaser. Durch den Einsatz dieses Materials ist der Sportflitzer um 50 Kilogramm leichter, sechs Millimeter tiefer und zeigt ein starkes Exterieur und Interieur-Design, erkennbar beispiels- weise an den Ziernähten und -streifen in Orange. Die Auflage ist in Österreich auf 20 Exemplare limitiert.

i20 und i30.

Bei den größeren Brüdern i20 und i30 tut sich heuer auch etwas. Das Facelift des Kompakten i30 ist für Frühsommer angekündigt. Gänzlich neu wird der i20, bei dem sich Hyundai noch in Schweigen hüllt. Dem Vernehmen nach soll er über ein digitales Cockpit verfügen und eine sportliche Variante mit circa 200 PS ist ebenfalls in Planung. Marktstart soll im September 2020 sein.

SUV-Palette.

Hyundai nimmt sich dieses Jahr um einen Großteil seiner Modellpalette an: Im vierten Quartal steht eine umfangreiche Modellpalette bei den Sports Utility Vehicles an. Neu präsentiert werden sollen etwa Kona, Tucson und Santa Fe.

Tags

Autor: Werner Christl , 04.08.2020