Auf Holz geklopft

Holz hat in Österreich eine sehr lange Tradition. Als Baustoff hat man mit keinem anderen Material eine ähnliche Langzeiterfahrung. In den vergangenen Jahren wurde das „alte Wissen“ in die Moderne getragen. Durch die Vernetzung von Architekten und Planern mit der Holzindustrie sowie renommierten Forschungsinstitutionen ist man in Österreich auf dem neuesten Stand der Entwicklungen, ja, man hat international sogar eine Vorreiterrolle eingenommen. Heimische Holzunternehmen gehören zu den Weltmarktführern, insbesondere im Holzbau.

Josef Frauscher, Landesinnungsmeister Holz, WKOÖ:

Holz hat eine sehr hohe Bedeutung für unser Bundesland. Zum Vergleich: Es ist oft die Rede davon, wie wichtig die Automobilindustrie für Oberösterreich mit ihren Automobilzulieferbetrieben ist. An der Wertschöpfungskette Holz sind gleich viele Personen beschäftigt, aber das wird oft nicht ausreichend beachtet. Da werden wir unter unserem Wert gehandelt. Die Wertschöpfungskette Holz reicht vom Forstwirt zu den Sägewerken, den Holzbaubetrieben, den Tischlern, zur Papierindustrie und zu allen anderen, die mit Holzprodukten arbeiten. Eine Erhebung der Bundesinnung hat Folgendes ergeben: 1 Kubikmeter Holz schafft einen Produktionswert von rund 1.700 Euro und eine Bruttowertschöpfung von 700 Euro.

Genböck: Wohnraum mit Holz

Tausendsassa.

Die Vorteile von Holz sind ausgesprochen vielfältig. Es ist klimafreundlich, indem es CO2 bindet. Mit seinem exzellenten Dämmwert hilft es dabei, Heizkosten zu sparen. Aufgrund seiner Beschaffenheit sorgt es für ein behagliches Wohnklima. Holz ist außerdem langlebiger, als man viel leicht denken würde: Bei entsprechen der Pflege muss ein Holzhaus mindes tens 100 Jahre lang stehen, tatsächlich aber hält Holz oft noch viel, viel länger. Forschungen belegen, dass Räume aus Holz eine beruhigende Wirkung auf uns haben und unseren Herzschlag verlangsamen. Was die Gestaltungs möglichkeiten angeht, sind den krea tiven Geistern mit diesem Werkstoff kaum Grenzen gesetzt.

Helmut Möseneder, Geschäftsführer von Genböck Haus:

Holz ist leicht zu bearbeiten und durch unsere völlig individuelle Planung hat der Kunde fast unendlich viele Möglichkeiten der Gestaltung. Wir bauen mit Holz als Grundbaustoff unsere climateSkin- Wand, eine hochgedämmte und diffusionsoffene Bauweise, mit der wir vom Niedrigstenergiehaus bis zum Plusenergiehaus sehr viel für eine nachhaltige Bauweise beitragen. Die hohe Vorfertigung in unserem modernen Werk in Haag am Hausruck reduziert die Bauzeit vor Ort ganz wesentlich und die exakten und geprüften Bauteile sind ein großer Vorteil beim Innenausbau. Das Haus ist ab dem Bezug trocken und weist ein sehr gutes Raumklima auf.

Modernes Fertighaus von Genböck

Ausgezeichnet.

Wenn heute von einem Holzhaus die Rede ist, sollte man nicht sofort an eine urige Blockhütte mit kleinen Fenstern und schweren Balken, dunklen Wandvertäfelungen samt Schnitzdekor oder massivem Mobiliar denken. Das moderne Holzhaus zeichnet sich vielmehr durch luftig-weite Räume mit hellem Holz und durchaus großen Glasflächen aus. Viele namhafte Architekten haben den Baustoff Holz in den vergangenen Jahren für sich entdeckt und ganz erstaunliche Projekte umgesetzt, oft genug mit der Unterstützung von oberösterreichischen Betrieben. In Oberösterreich wird – als wichtigster Branchenevent des Landes – der Holzbaupreis vergeben. Dabei werden die besten Holzbau-Projekte ausgezeichnet. Der Preis wird vom Land Oberösterreich gemeinsam mit dem „Möbel- & Holzbau-Cluster“ der Standortagentur Business Upper Austria, proHolz Oberösterreich, der Landesinnung Holzbau und der Fachgruppe der Holzindustrie Oberösterreich ausgerichtet.

Bungalow von Buchner

Höhenflüge.

In Anbetracht der vielen Vorzüge von Holz ist es kein Wunder, dass sich der natürliche Baustoff bei Einfamilienhäusern auf dem Vormarsch befindet. Aber mittlerweile wagen sich Architekten und Bauherren mit ihren Bauten auch immer weiter in die Höhe. Das erste Holzgebäude in Österreich, das mit acht Geschoßen und 27 Metern Höhe die Hochhaus-Grenze knackte, ist der 2012 fertiggestellte LifeCycle Tower in Dornbirn, für den das Architekturbüro Hermann Kaufmann ZT GmbH verantwortlich zeichnet. Seitdem will man immer höher hinaus. 2013 wurde in Kärnten der Pyramidenkogel eröffnet – mit seinen hundert Metern Höhe der höchste Aussichtsturm der Welt aus Holz.

Küche im Buchnerhaus

Edelholz.

Die Holzindustrie gehört zu den führenden Industriebranchen in Oberösterreich. Durch Veredelung des Werkstoffes lässt sich der Wert von Holz naturgemäß beträchtlich steigern. Man denke an die Herstellung von Möbeln. Denn falls Sie es noch nicht wussten: Oberösterreich ist ein Möbel- Land! Durch IKEA und Co. in den vergangenen Jahren ein wenig aus der Mode gekommen, spricht doch sehr vieles für Möbel aus Vollholz: Vollholzmöbel machen ein Zuhause gemütlicher und optisch behaglicher. Sie bringen gewissermaßen die Natur ins Haus. Massivholz atmet und macht dadurch die Luftqualität in den Räumen besser. An hochwertig verarbeiteten Möbelstücken hat man über lange Zeit, auch über Generationen hinweg, Freude. Gleichzeitig können Möbeldesigner sich an diesem vielseitigen Material so richtig austoben und somit immer am Puls der Zeit bleiben.

echt.zeit Tisch

Innere Werte.

Und nicht nur Möbel können aus Holz sein. Viele Top-Innenausstatter kleiden gerne auch ganze Wände oder Decken mit Holz aus, um das Zuhause noch ansprechender zu machen und einen Ausgleich zu den mittlerweile sehr stark vertretenen, aber kühl wirkenden Materialien wie Glas und Metall zu schaffen – ganz gleich, ob Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Badezimmer. Als etwas ganz Besonderes gilt dabei das Zirbenholz, denn es sieht nicht nur schön aus, es verbreitet auch einen wunderbar angenehmen Duft im Raum und wirkt beruhigend und schlaffördernd.

Autor: Sarah Estermann, 29.04.2021