Die besten Tipps für Malta-Urlauber

Wer in diesem Sommer nicht auf seinen geliebten Strandurlaub verzichten will, findet in Malta ein besonders sicheres Reiseziel vor. Im Lauf der vergangenen Wochen und Monate war die Regierung bemüht, alle erdenklichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Einheimischen wie Touristen einen sicheren Sommer zu bescheren. Mittlerweile sind mehr als 80 Prozent der Bevölkerung durchgeimpft. Touristen, die dies ebenfalls sind oder einen negativen Test vorweisen können, der nicht älter als 72 Stunden alt ist, können ohne Einschränkungen oder Quarantäne in den Inselstaat einreisen.

Flüge & Fähren

Mindestens 18 Fluglinien fliegen Malta während der Saison an, darunter auch die AirMalta. Außenminister Evarist Bartolo zeigt sich erleichtert: "Sie sind die 'Lunge' des Tourismus unserer Insel. Unter ihnen befinden sich übrigens auch vier neue Anbieter." Alternativ stehen Reisenden auch Fährverbindungen zur Verfügung, über die mehr als 34 Häfen angesteuert werden können. Das Traumziel vieler Malta-Fans ist es dabei, direkt von der Fähre die Hauptstadt Valetta - ihres Zeichens UNESCO Weltkulturerbe - zu betreten.

Vor den Toren Valettas | Credit: Visit Malta

Attraktives Reiseziel

Malta gilt in mehrfacher Weise als attraktives Reiseziel: Knapp 332 Kilometer südlich von Sizilien gelegen, bietet das kleine Archipel mehr als 300 Sonnentage im Jahr, eines der besten Gesundheitssysteme Europas und einige der schönsten Tauchstationen der Welt. Dass die Amtssprache Englisch ist, macht die Verständigung für Touristen denkbar einfach und ist einer der Gründe für den steten Bevölkerungszuwachs auf der Insel.

Mehr als 300 Sonnentage verzeichnet Malta | Credit: Visit Malta

Toleranz & Sicherheit

Nicht nur das reiche historische und kulturelle Erbe, das Malta als Tor zwischen Europa und Afrika auszeichnet, wird von Touristen geschätzt, sondern auch das hohe Maß an Toleranz, das im Alltag gelebt wird. Geht es um die Anerkennung der LGBT+ Gemeinschaft, rangiert der Inselstaat noch vor Belgien, Luxemburg, Frankreich oder Dänemark. Wie kaum ein anderes Land hat Malta seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie die Infektionszahlen konstant niedrig gehalten (aktuell weniger als durchschnittlich 30 Corona-Erkrankte) und als eines der ersten europäischen Länder die meisten seiner Bewohner geimpft. Das brachte Malta von Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO, der EU und Großbritannien große Anerkennung ein. Ansporn für Außenminister Evarist Bartolo, den eingeschlagenen Kurs beizubehalten: "Die Gesundheit unserer Bürger und Gäste steht an erster Stelle."

Die wichtigsten Dinge, die Malta-Reisende wissen sollten

Um seinen Urlaub in Malta nach Herzenslust genießen zu können, ist es gut und wichtig, sich bereits im Vorfeld über die wichtigsten Regelungen und Bestimmungen zu informieren. Die wichtigsten Informationen finden Sie hier zusammengefasst.

1. COVID-19 Bestimmungen

Ohne negatives Testergebnis oder Impfung kann man keinen Flug nach Malta antreten. Reisende, die entweder geimpft sind oder einen negativen Test, der nicht älter als 72 Stunden alt ist, vorweisen, können ohne Einschränkungen und ohne Quarantäne einreisen.

2. Wetter

Herrlich! Mehr als 300 Tage im Jahr scheint die Sonne auf Malta. Die Badesaison beginnt offiziell im Juni, am höchsten sind die Temperaturen im Juli und August. Also Sonnenschutz nicht vergessen!

3. Strände

Einige der besten Strände und Buchten Europas finden sich auf Malta, darunter Blue Lagoon, Golden Bay oder Paradise Bay. Nicht nur Schwimmer, sondern auch Taucher und Wassersport-Fans kommen bei den idealen klimatischen Bedingungen voll auf ihre Kosten.

4. Erreichbarkeit

Wer zentral wohnt, kann die beliebtesten Sehenswürdigkeiten mühelos zu Fuß erreichen: So befinden sich in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Valetta Floriana sowie die drei befestigten Städte Birgu, Senglea und Cospicua. Wer in Sliema untergebracht ist, landet in wenigen Minuten in Gzira, Manoel Island, Balutta Bay Spinola Bay und St. Julians. Etwas anders verhält es sich, wenn man schwimmen gehen möchte: Per Taxi (z.B. Bolt) oder Mietauto (z.B. Go2Car) ist man allerdings unkompliziert binnen 30 Minuten an seinem gewünschten Traumstrand.

5. Währung

Die offizielle Landeswährung ist der Euro. Reisenden aus nicht Euro-Ländern stehen jedoch auf der gesamten Insel Wechselstuben zur Verfügung. Gute Nachricht für alle, die am liebsten bargeldlos zahlen: Die meisten Lokale, Geschäfte und Hotels bieten kontaktlose Bezahlmöglichkeiten an.

6. Restaurant-Preise

Snacks wie Burger, Pizza und Pasta-Gerichte sind durchschnittlich für 10 bis 15 Euro zu haben. Für dreigängige Menüs in Lokalen bezahlt man durchschnittlich 60 bis 80 Euro.

7. Taxi-Gebühren

Für kürzere Fahrten (z.B. zwischen Valetta und Sliema) sollte man 8 - 10 Euro einplanen, für längere Fahrten (z.B. an den Strand) bis zu 30 Euro.

8. Hotels

Richtwert für Urlaube ab vier Nächtigungen: Zwischen 60 und 80 Euro pro Nacht kostet durchschnittlich ein Zimmer in einem Hotel der Kategorie 3 - 4 in den beliebten Touristenzentren; 120 Euro aufwärts kostet ein Zimmer in einem Hotel der Kategorie 5. Wer sich in seinem Hotel testen oder impfen lassen möchte, sollte zusätzlich zwischen 100 und 200 Euro pro Person einkalkulieren.

9. Flüge

18 Fluglinien fliegen Malta regelmäßig an, darunter die AirMalta. Am besten rechtzeitig buchen, um sich die besten Reisetermine und Preise zu sichern. Weitere Informationen findet man unter www.visitmalta.com/en

Autor: Weekend Online, 13.07.2021