Was Ihr Musikgeschmack über Ihre Intelligenz verrät

Ein Softwareprogrammierer hat herausgefunden, dass ein Zusammenhang zwischen der Bildung einer Person und ihren musikalischen Vorlieben besteht. Was sagt Ihre Playlist über Ihre Intelligenz aus? Machen Sie den musikalischen IQ-Test!
Autor: Elisabeth Spitzer, 09.04.2015 um 11:21 Uhr

Sie stehen auf

Beyoncé?

Dann könnte das leider bedeuten, dass Sie dumm sind. Wieso? Ein amerikanischer Softwareprogrammierer namens Virgil Griffith will in einer Studie den Zusammenhang zwischen unserer Playlist und unserem IQ herausgefunden haben. Er verglich den Musikgeschmack von College-Studenten mit deren SAT Scores (beim SAT handelt es sich um einen standardisierten Intelligenztest, den Hochschulanwärter in den USA absolvieren müssen) und fand heraus, dass in der Tat ein Zusammenhang zwischen der Bildung der Probanden und deren musikalischen Vorlieben besteht.

Genies stehen auf Beethoven – Idioten verehren Beyoncé

Das Ergebnis: Beyoncé-Fans und Lil Wayne-Hörer sind tendenziell eher unterbelichtet. Auch

Justin Timberlake

-Fans gehören nicht zu den Hellsten. Intelligenzbestien hingegen lassen sich von Beethoven berieseln. Und auch Pink Floyd, Bob Dylan, Radiohead und U2 stehen bei den G'scheiten hoch im Kurs.

Was sagt Ihre Lieblings-Musik über Sie aus?

Auf der Seite musicthatmakesyoudumb kann jeder überprüfen, wie es um seine Intelligenz bestellt ist. So funktioniert die Tabelle: Je weiter links Bands und Solokünstler auf der horizontalen Achse angesiedelt sind, desto doofer sind ihre Hörer. Die Studie ist vielleicht nicht 100 prozentig wissenschaftlich – dafür finden wir sie umso amüsanter :)

Schon gelesen?

Forscher enthüllen: Sie haben ein anderes Sternzeichen als Sie denken