Nachtsicht-Experiment: Augentropfen lassen Mann im Dunkeln sehen

Biohacker sorgen mit einem umstrittenen Augentropfen-Experiment für Aufsehen: Sie haben eine Substanz, die sich in Tiefseefischen befindet, an einem Mann ausprobiert, um zu testen, ob er dadurch im Dunkeln sehen kann. Mit bahnbrechendem Ergebnis.
Autor: Elisabeth Spitzer, 31.03.2015 um 10:13 Uhr

Gabriel Licina hat sich als Versuchskaninchen für ein kontroverses Experiment hergegeben: Er ließ sich vom Team von "Science for the Masses" eine Substanz namens Ce6 in die Augen tropfen. Chlorin e6 findet sich etwa in Tiefseefischen und wird in der Behandlung von Nachtblindheit eingesetzt. Das Ergebnis des Experiments: Licina konnte vorübergehend auf über 5 Meter Entfernung im Dunkeln sehen.

Nachtsicht-Tropfen an Mann getestet

"Für mich war es ein schneller schwarz-grüner Schatten", so der Mann gegenüber "mic.com" über die Prozedur. "Dann löste es sich in meinen Augen auf." Nach ungefähr einer Stunde machten sich die ersten Effekte bemerkbar: Gabriel Licina wurde aufgefordert, Menschen in einem dunklen Wald zu erkennen, um seine Nachtsicht zu testen – wobei er eine Trefferquote von 100 Prozent erzielte. Ihr "Biohack" (womit das Verbessern des eigenen Körpers gemeint ist), ist der Gruppe also gelungen. Nun wollen die Amateurforscher, die das Augentropfen-Experiment in einer Garage durchgeführt haben, in einem professionellen Labor testen und die Ergebnisse ihrer Arbeit veröffentlichen. Spannend. Wenn aus ethischer Sicht nicht unbedenklich.

Schon gelesen?

Kreisch-Alarm! Wenn das nicht der heißeste Mathe-Lehrer der Welt ist!