Creepy: Wer ein Video von dieser Puppe sieht, dem passieren schreckliche Dinge

Im Netz verbreitet sich derzeit das Video von einer Puppe, vor dem man sich besser hüten sollte: 80 Personen, die den Clip gesehen haben, klagten danach über furchtbare Erscheinungen und Schmerzen. Eine Frau erlitt sogar einen Herzinfarkt.
Autor: Elisabeth Spitzer, 23.04.2015 um 09:32 Uhr

Was klingt, wie der Plot aus einem Horror-Film, soll bereits zahlreichen Menschen das Fürchten gelehrt haben: Im Internet verbreitet sich derzeit ein gruseliges Video von einer Puppe namens "Peggy", das verheerende Folgen auf seine Betrachter hat. Wie die "Daily Mail" berichtet, sollen bereits 80 Menschen über schreckliche Erscheinungen geklagt haben, nachdem sie das Video gesehen hatten. Einige berichten über plötzlich auftretnde Schmerzen in der Brust, Übelkeit und Kopfschmerzen. Manche behaupteten, Panikattacken und Visionen von Nervenheilanstalten gehabt zu haben. Eine Frau erlitt sogar einen Herzinfarkt. Sollte die Puppe etwa tatsächlich besessen sein?

Puppe Peggy soll verflucht worden sein

Peggys Gesichte stellt einem die Nackenhaare auf: Laut der britischen Zeitung bekam Jayne Harris, die als "Paranormale Ermittlerin" (eine Art Geisterjägerin) arbeitet, die Puppe von deren Vorbesitzerin. Diese klagte über anhaltende Alpträume machte Peggy dafür verantwortlich.

Harris veröffentlichte Fotos und Videomaterial von der Puppe auf Facebook, woraufhin sich immer mehr Menschen bei ihr gemeldet und über körperliche Beschwerden und gruselige Phänomene geklagt hätten. "Ich schätze, es waren rund 80 Menschen, die mir von ihren Erfahrungen erzählten", so die "Paranormale Ermittlerin" gegenüber der "Daily Mail". Schließlich konsulitierte sie ein Medium und fand heraus, Peggy sei mit dem Fluch eines jüdischen Holocaust-Opfers belegt worden. Klingt vielleicht unglaublich. Dennoch sollte man es sich gründlich überlegen, ob man dieses Video wirklich sehen will:

Schon gelesen?

Viraler Fung: Geister-Samurai auf Urlaubsfoto entdeckt