Studie: Deswegen haben Bad Boys & Girls bessere Chancen!

Kurzum: Menschen mit pathologischen Persönlichkeitsmerkmalen, also mit gewissen Extremen, haben mehr Erfolg in sicheren Langzeitbeziehungen. Frauen und Männer mit extremen Persönlichkeiten, wie beispielsweise Neurotiker oder Zwangserkrankte, haben mehrere Liebesbeziehungen als psychisch stabile Menschen. Zudem stehen diese Charaktereigenschaften auch mit mehreren Kindern und einem höheren Einkommen in Verbindung. Diese Ergebnisse gehen aus einer Studie der Hospital Clinic in Barcelona hervor.

Zwangsgestörte und Neurotiker

Männer mit einer Zwangsstörung haben beispielsweise mehr Erfolg in der Liebe als Frauen mit derselben Störung. Andererseits haben Frauen, die ein neurotisches Verhalten aufweisen, also emotional labil sind und Gefühle kaum unter Kontrolle haben, eher Chancen auf eine langfristige Beziehung als Männer dieser Gruppe.

Rebellen sind attraktiver

Frauen und Männer, die pathologisch-rücksichtslos sind, werden als attraktivsten von anderen wahrgenommen, führen jedoch meist Kurzzeitbeziehungen - davon jedoch überdurchschnittlich viele. Darunter zählen egoistische, regelbrechende, unvorsichtige, unabhängige und rebellische Personen. Diese Eigenschaften wirken auf „Durchschnittspersönlichkeiten“ besonders reizend.

Autor: Andreea Iosa, 12.11.2015