Liebe in Bildern: Die schönsten Hochzeitsfotos 2021

Auch wenn Hochzeiten in Pandemiezeiten nicht immer ganz so wie gewohnt ablaufen, so gehört eines doch dazu: der Hochzeitsfotograf. „Welchen Stellenwert die Hochzeitsfotografie heute genießt, konnte man 2021 speziell während der Lockdownphasen sehen. Selbst wenn nur eine Handvoll Gäste am Standesamt oder einer Feier teilnehmen durfte, so war der Fotograf stets ein fixer Bestandteil, um die schönsten Momente einzufangen und so dann auch mit Freunden und Familie teilen zu können“, sagt Bernhard Fichtenbauer, Gründer und Betreiber des Hochzeitsportal www.hochzeits-fotograf.info

 

15 Kategorien

Das Hochzeitsportal hat sich wieder auf die Suche nach den schönsten Hochzeitsbildern des letzten Jahres gemacht. Eine siebenköpfige Jury, bestehend aus Experten der Branche, hat aus 1.268 Bildern, die in 15 Kategorien eingereicht wurden, die schönsten ausgewählt. Auch ein Online-Voting, bei dem mehr als 12.000 Stimmen abgegeben wurden, trug zur Bewertung bei. In folgenden Kategorien wurde ausgewählt: Couple-Shooting, Couple-Shooting Close Up, Pre-Wedding-Shooting, Getting Ready, Destination-Wedding, besten Drohnenaufnahme, Der erste Tanz, schönstes Detailfoto, Gartenhochzeit, schönstes Location-Foto, Catching the Moment, Trash the Dress, Styled Shooting, White-Wedding und kreativstes Gruppenfoto.

Neue Trends

„Die Präsentation der eigenen Hochzeit auf den sozialen Medien wie Instagram ist für viele Brautpaare von großer Bedeutung. Das traditionelle Hochzeitsfoto nach der Trauung hat an Bedeutung verloren. Viel wichtiger ist, dass der ganze Tagesablauf, vom Ankleiden bis zum Ende der Feier, fotografisch festgehalten wird. Daher wird bei der Auswahl einer geeigneten Fotografin oder Fotografen sehr sorgfältig vorgegangen und auch bei den Kosten nicht gespart", erklärt Bernhard Fichtenbauer außerdem. Das Voting lässt außerdem einen weiteren Trend erkennen: Viele Fotografen nutzen mittlerweile Drohnen, um das Hochzeitsgeschehen aus einem besonderen Winkel festhalten zu können. 

Autor: Teresa Frank, 13.01.2022