Diese Sportübungen verbessern das Sexleben!

Sex ist quasi Sport. Eine Studie der Universität Québec ergab, dass Männer durchschnittlich 101 Kalorien, Frauen ungefähr 69 Kalorien beim Geschlechtsakt verbrennen. Und auch im Allgemeinen spielt der Faktor Fitness eine große Rolle im Sexualleben. Schließlich sind gewisse Stellungen wesentlich einfacher, wenn Mann oder Frau gedehnt sind. Und auch an Ausdauer sollte es nicht unbedingt mangeln...

Fit für das Liebesspiel

Die schwedische Sexual Wellness Marke Lelo hat deshalb Tipps für alle, die ihre Fitness und somit auch ihr Liebesleben verbessern wollen. Prinzipiell gilt: Jede Form von sportlichen Aktivitäten wirkt sich positiv auf den Körper aus. Doch es gibt Übungen bzw. Sportarten, die konkret die sexuelle Fitness verbessern. Wie zum Beispiel aerobe Übungen wie Schwimmen, leichtes Joggen oder Radfahren. Aerobe Aktivitäten sind weniger intensiv, dauern jedoch länger. Lunge sowie Herz arbeiten aktiv, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. 

Der Schlüssel zu sexueller Fitness

Im Gegensatz dazu stehen anaerobe Übungen wie HIIT oder Krafttraining. Bei diesen Aktivitäten arbeitet der Körper über einen kurzen Zeitraum sehr intensiv. Energie wird schneller benötigt. Der Schlüssel zur idealen sexuellen Fitness ist eine Kombination aus beiden. Heißt: Sportarten, die auf die Ausdauer zielen sind genauso wichtig wie intensive Workouts. Regelmäßiger Sport verbessert außerdem das eigene Körperbild – man fühlt sich fitter und anziehender. Das wirkt sich natürlich auch auf die Libido aus. 

Gut gedehnt....

...ist die halbe Miete, wenn es um guten Sex geht. Wer sich länger in bestimmten Positionen halten kann, hat auch mehr Zeit, zu genießen. Es zahlt sich also durchaus aus, in die eigene Flexibilität zu investieren. Yoga, Pilates sowie Kampfsportarten dehnen den Körper und halten ihn flexibel. 

Frau hält Kegel-Gewichte in der Hand

Train your Beckenboden!

Vor allem Frauen wird es empfohlen, regelmäßig ihren Beckenboden zu trainieren. Kegel-Übungen stärken diesen Bereich. Last but not least: Kriyas, körperliche Reinigungstechniken aus dem Hatha Yoga, sowie taoistische Übungen helfen ebenso, eine bessere Verbindung zum eigenen Körper aufzubauen. Und sorgen somit auch für bessern Sex. 

Autor: Cornelia Scheucher, 12.05.2022