Wissenswertes über den Australian Shepherd!

Der Australian Shepherd ist einer der beliebtesten Hunderassen der Welt. Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich einen Aussie in das Haus holen!
Autor: Cornelia Scheucher, 06.07.2022 um 11:17 Uhr

Grundsätzlich sollte man wissen, dass Aussies verschiedene Farbkombinationen haben können. Unterschieden wird zwischen Black Tri, Blue Merle, Red Merle und Red Tri. Das sind die Grundtöne, die offiziell im Stammbaum eingetragen sind. Allerdings können sich durch die Basistöne auch andere Farbmischungen ergeben. Zusätzlich zu ihren breitgefächerten Färbungen, können Aussies verschiedene Augenfarben haben. Ein markantes Merkmal sind blaue Augen oder zwei verschiedene Augenfarben.

Der Charakter

Aussies zählen zu den intelligentesten Hunderassen, die es gibt. Sie können sich über einen längere Zeitraum hinweg konzentrieren und haben eine starke Ausdauer. Dass die Hunde so intelligent sind, kann allerdings auch zum Nachteil werden – sobald die Erziehung nachlässt wird, wird der Hund unfolgsamer. Damals wurden Australian Shepherds gezüchtet, um die Herdentiere zu hüten. Deshalb sind sie auch heute noch treue und beschützerische Vierbeiner. Gegenüber Fremden sind sie anfangs misstrauisch, allerdings tauen sie sehr schnell auf.  

Aussie Welpe mit Besitzer

Die Erbkrankheit

Es gibt Hundezüchter, die gerne über die Elterntiere Auskunft geben, es gibt aber auch welche, die sich mit Infos zurückhalten. Dadurch ist es besonders von Bedeutung, sich über mögliche Erbkrankheiten zu erkunden. Dabei ist es wichtig, welche Gene die Elterntiere haben. Aussies sind besonders anfällig auf eine Krankheit, die sich „MDR1-Defekt" nennt. Dieser Defekt macht sich bemerkbar, indem die Tiere überempfindlich auf Arzneimittel reagieren. Bei dieser Erkrankung fehlen wichtige Bestandteile der Blut-Hirn Schranke, so gelangen die Medikamente direkt in das Gehirn und das kann schlimme Folgen haben. Haben beide Eltern das Gen, hat es auch der Welpe. Fragen Sie deshalb immer nach, ob die Elterntiere auf dieses Gen positiv getestet sind!

Sportliche Tiere

Aussies sind sehr sportliche Hunde, sie wollen  immer etwas zu tun haben und überall dabei sein. Sie sind arbeitsfreudig und am glücklichsten, wenn sie eine regelmäßige Beschäftigung haben. Die Vierbeiner haben viel Energie und können sich deshalb vor allem in sportlichen Aktivitäten gut austoben. Besonders empfehlenswert sind daher die Sportarten Agility und Frisbee.

 

Australian Shepherd bei Agility

Aussies und Agility

Agility wurde erstmals in den USA berühmt, seit etwa zwei Jahren ist die Sportart allerdings auch in Österreich bekannter. Es ist eine anstrengende Sportart, sowohl für Mensch als auch Hund. Dadurch, dass die Rasse über einen hohen Energiehaushalt verfügt, sind sie manchmal nicht zu bändigen. Agility ist die ideale Mischung aus Sport und Konzentration und sorgt für einen ausgeglichenen Hund.