Statistik Austria: Corona lässt Todeszahlen explodieren

Vom 1. Jänner bis zum 31. Dezember 2020 verzeichnete die Statistik Austria bislang 90.123 Sterbefälle. Dabei handelt es sich aber um ein vorläufiges Ergebnis: Die Zahl wird durch Nachmeldungen der Standesämter in den kommenden Wochen noch weiter ansteigen. Im Vergleich mit dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre ist ein Zuwachs von 10,9% zu verzeichnen.

Männer vermehrt betroffen, Lebenserwartung sinkt

Der Anstieg der Sterbefälle betraf Männer (+13,7%) deutlich stärke als Frauen (+8,2%). Die Pandemie wirkt sich auch auf die Lebenserwartung aus: „Die Lebenserwartung ist im Corona-Jahr 2020 gegenüber 2019 um rund ein halbes Jahr gesunken und liegt bei Männern nun bei 78,9 Jahren und bei Frauen bei 83,7 Jahren. Mit einer starken Verbreitung der Impfungen und nach Bewältigung der Pandemie ist anzunehmen, dass die Lebenserwartung mittelfristig wieder auf den Wachstumstrend einschwenken wird. Ähnliches zeigen die Erfahrungen aus stärkeren Grippejahren. Offen sind allerdings noch die möglichen Langfristfolgen überstandener Corona-Erkrankungen", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Zweite Welle wirkte sich besonders aus

Vor allem die letzten Wochen des Jahres lagen deutlich über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre:

49. Kalenderwoche (30. November bis 6. Dezember): 2.543 Sterbefälle (+59%)

50. Kalenderwoche (7. bis 13. Dezember): 2.469 Sterbefälle (+36%)

51. Kalenderwoche (30. November bis 6. Dezember): 2.250 Sterbefälle (+59%)

52. Kalenderwoche ( 21. bis 27. Dezember 2020): 2.114 Sterbefälle (+22%)

53. Kalenderwoche (28. Dezember 2020 bis 3. Jänner 2021): 1.964 Sterbefälle (+28%)

 

Autor: Patrick Deutsch, 14.01.2021