Pfirsichhaut-Killer: Verursacht Trinken aus Plastikflaschen Cellulite?

Spätestens bei der ersten

Bikini-Anprobe

beginnt für unzählige Frauen Jahr für Jahr erneut der Kampf mit der Cellulite. Es wird fleißig gecremt, gesportelt und auf eine gesunde Ernährung geachtet. Was Experten außerdem empfehlen: Viel Wasser trinken, um den Stoffwechsel anzuregen. Doch genau damit könnten wir genau das Gegenteil bewirken, wenn es sich dabei um Plastikflaschen handelt.

Weichmacher in Plastik

Denn während Fast Food & Co. schon lange als Übeltäter entlarvt wurden, tragen auch vollkommen unscheinbare Dinge zu Dellen auf der Haut bei. Sie essen Mittags am liebsten Salat to go aus dem Plastikbehälter? Und trinken Mineralwasser aus Plastikflaschen? Das sollten Sie sich in Zukunft nochmals durch den Kopf gehen lassen, denn in diesen befinden sich Weichmacher. Diese wirken sich auf die Fähigkeit des Körpers aus, sein Östrogen zu regulieren und bewirken somit verstärkte Wassereinlagerungen. Und diese zeigen sich auch in Form von unschöner Orangenhaut. Wissenschaftlich bestätigt ist diese ungewöhnliche These bislang nicht, jedoch kann es nicht schaden, in Zukunft öfter mal zu BPA-freien Flaschen oder der Variante aus Glas zu greifen. Mit Letzterem tut man nebenbei auch der Umwelt etwas Gutes.

Schon gelesen?

Selbstgemachtes Kaffee-Peeling gegen Cellulite

Tags

Autor: Maria Zelenko, 24.03.2015