3 Vorteile der Drospirenon-only-Pille

Drospirenon-only-Pille: Verhütung auch für Risikopatientinnen

Die empfängnisverhütende Wirkung oraler Kontrazeptiva – wie die Pille in medizinischer Sprache genannt wird – basiert auf einer externen Zufuhr weiblicher Geschlechtshormone. Gerade Östrogen erhöht aber nachgewiesenermaßen das Thromboserisiko. Aus diesem Grund entwickeln Forscher Wirkstoffe, die ohne dieses Hormon auskommen. Wie die Drospirenon-only-Pille, die auch weitere günstige Eigenschaften besitzt. So ist eine Gewichtszunahme ebenso wenig zu befürchten, wie Wassereinlagerungen.

Viele Millionen Frauen vertrauen tagtäglich auf die Pille. Seit den Sechzigerjahren gilt sie als das Verhütungsmittel schlechthin. Mit einem Pearl-Index zwischen 0,1 und 0,9 erreichen diese Präparate einen Grad an Sicherheit, der mit keinem anderen Verhütungsmittel erreichbar ist. Die Drospirenon-only-Pille (DOP) ist dabei besonders gut verträglich, wie aktuelle Studien belegen.

Thromboserisiko weit geringer als bei klassischer Antibabypille

Die klassische Antibabypille ist ein Kombinationspräparat aus Östrogenen und Gestagenen. Erstgenannte erhöhen das Thromboserisiko – gerade bei Raucherinnen und Patienten mit verstärkter Blutgerinnungsneigung – deutlich. Zwar sind auch diese Medikamente in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich sichererer geworden, trotzdem wird den genannten Personengruppen dringend von einer Einnahme abgeraten. Die DOP kommt dagegen völlig ohne Östrogene aus, ohne dass das Risiko einer Schwangerschaft erhöht wäre. Im Gegenteil ist das Präparat auch für Raucherinnen und Frauen mit erhöhter Embolie- bzw. Thromboseneigung geeignet. Der empfängnisverhütende Effekt bleibt auch dann bestehen, wenn die Einnahme um bis zu 24 Stunden verschoben wird. Das sehr geringe Thromboserisiko wurde in mehr als 20.000 Behandlungszyklen mit 2.000 Frauen unterschiedlichen Alters eindeutig nachgewiesen.

DOP mit zahlreichen weiteren Vorteilen für Anwender

Viele Pillen haben die unangenehme Eigenschaft, zu einer Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen zu führen. Beides ist bei der Drospirenon-only-Pille nicht zu befürchten – ganz im Gegenteil: Das Medikament wirkt einer Ödembildung ebenso entgegen wie der Entstehung von Übergewicht. Normalgewichtige Frauen halten ihre Figur und übergewichtige Anwenderinnen berichteten sogar über eine leichte Abnahme. Selbst bei langjähriger Einnahme hat das innovative Verhütungsmittel keine negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit. Übrigens basiert die zuverlässige Wirkung der DOP auf den gleichen Mechanismen wie bei der klassischen Antibabypille. Vom ersten Tag der Einnahme an wird der Eisprung verhindert. Darüber hinaus erhöht sich die Zähflüssigkeit des Gebärmutterschleims, sodass Spermien wesentlich schwieriger eindringen können. Ein weiterer Vorteil der Drospirenon-only-Pille: Anders als viele oralen Empfängnisverhütungsmittel bewirkt das Medikament keine relevanten Veränderungen am Knochenstoffwechsel. Das persönliche Osteoporose-Risiko wird nicht erhöht.

Zykluskontrolle normalisiert sich nach einiger Zeit wieder

Der höheren Sicherheit östrogenfreier Präparate steht ein entscheidender Nachteil gegenüber: Anwenderinnen berichten regelmäßig von einer nachlassenden Zykluskontrolle. Sie beobachten eine Verschiebung des Menstruationszyklus und das Auftreten unregelmäßiger Regelblutungen. Gute Nachricht für alle Nutzer der östrogenfreien DOP: Die Zykluskontrolle verbessert sich mit zunehmender Einnahmedauer, um sich nach einigen Wochen beinahe vollständig zu normalisieren. Von den Vorteilen der Drospirenon-only-Pille können bereits Jugendliche profitieren, für die das Medikament ebenfalls zugelassen ist. Und wer sich den Kinderwunsch erfüllt hat und danach wieder auf das bewährte Verhütungsmittel zurückgreifen möchte, kann dies rasch tun: Die DOP-kann – anders als viele andere Pillen – auch während der Stillzeit eingenommen werden.

Autor: Izabela Lovric, 20.04.2020