6 Tipps in Zeiten der Corona-Pandemie

Covid-19 betrifft Menschen weltweit. Sie, Ihre Nachbarn, Ihre Eltern, Ihre Kollegen oder Mitarbeiter. Das Virus ist gefährlich und breitet sich wie ein Lauffeuer aus. Ohne Gegenmaßnahmen können binnen Wochen aus ein paar hundert Infektionen hunderttausende Fälle werden. Die Plätze in Krankenhäuser haben in Ländern wie Italien bereits ein Limit erreicht und könnten auch in anderen Teilen Europas knapp werden. Vor allem für Menschen, die alt oder bereits krank sind, wäre diese Entwicklung lebensbedrohlich. Wir haben die Möglichkeit, den Verlauf der Pandemie entscheidend zu beeinflussen. Folgende Tipps sollten Sie beachten:

1. Sie fühlen sich krank? Bleiben Sie zu Hause!

Halskratzen, Fieber, Frösteln, Husten: Auch wenn Sie nur kränkeln, kurieren Sie sich unbedingt aus. Wenn Sie keinen unmittelbaren Kontakt mit einem infizierten Menschen hatten, brauchen Sie keinen Corona-Test.

2. Sie sind gesund? Bleiben Sie zu Hause!

Sagen Sie private Reisen ab. Verschieben Sie den Friseurbesuch. Erzählen Sie Ihrer besten Freundin lieber per Telefon von der Beförderung. Arbeiten Sie im Home Office. Machen Sie einen Spaziergang, aber meiden Sie große Menschenansammlungen. Misten Sie aus, lesen Sie. Gönnen Sie sich Zeit für Dinge, die sonst im Chaos und Stress des Alltags untergehen.

3. Sie müssen zur Arbeit? Nehmen Sie das Fahrrad oder das Auto!

In Bus und Bahn können Sie sich leichter anstecken und kommen womöglich mit bereits infizierten Menschen in Kontakt.

4. Sie sind unterwegs? Waschen Sie sich regelmäßig die Hände!

Haben Sie immer ein Desinfektionsmittel griffbereit. Fassen Sie sich nicht ins Gesicht. Niesen und Husten Sie in die Armbeuge. Geben Sie niemandem die Hand. Eine Lächeln ist auch höflich.

5. Sie sind Arbeitgeber? Ermöglichen Sie Homeoffice!

Es liegt in Ihrer Verantwortung, das Gemeinwohl Ihrer Mitarbeiter zu schützen. Schicken Sie erkältete Mitarbeiter nach Hause und sagen Sie persönliche Meetings möglichst ab.

6. Sie haben ältere Nachbarn? Bieten Sie Hilfe an!

Ältere Menschen sind besonders gefährdet, sich mit dem Virus anzustecken und sollten möglichst wenig draußen sein. Zeigen Sie Solidarität und erledigen Sie stattdessen den Lebensmitteleinkauf, gießen Sie die Blumen oder gehen Sie mit dem Nachbarshund eine Runde Gassi.

Author: Izabela Lovric , 17.03.2020