Ordensschwester Cristina Scuccia siegt bei TV-Show „The Voice of Italy“

Die 25-jährige Nonne Cristina Scuccia aus Sizilien errang in der TV-Show „The Voice of Italy“ die Gunst der Zuseher und den Sieg im Finale. Ihr Herausforderer, der Rocker Giacomo Voli, hatte keine Chance, denn rund zwei Drittel aller Anrufer wählten die Schwester des Ursulinen-Ordens zur Gewinnerin. Scuccia fiel aus allen Wolken, als sie die Sieges-Trophäe überreicht bekam und dankte Jesus, den sie sich sehnlichst herbei wünschte. „Ich möchte, dass Jesus hierher kommt, es ist traumhaft!“

Vaterunser

Schwester Cristina Scuccia bedankte sich nicht nur für den göttlichen Beistand, sondern auch bei Rapper J-Ax, der sie während Gesangswettbewerbs unterstützte. Nach ihrer Dankesrede forderte sie das Publikum im TV-Studio auf, das Vaterunser mit ihr zu beten. Laut der Nachrichtenagentur dpa, hatte sich die Ordensschwester aus Sizilien für ein Leben im Kloster entschieden, nachdem sie in einem Musical die im 16. Jahrhundert lebende Gründerin der Ursulinen-Gemeinschaft, Angela Merici, verkörperte.

Weiterlesen:

Rea Garvey wieder Juror bei "The Voice of Germany"

Tags

06.06.2014