Han Solo im Spital: So wurde Harrison Ford bei Stars Wars"-Dreh verletzt

Was ist uns zu Ohren gekommen? Harrison Ford wurde bei den Dreharbeiten von "Star Wars: Episode VII" verletzt, als eine Tür seines Raumschiffs "Millennium Falcon" auf ihn herabstürzte! Dabei hat sich der 71-Jährige das Fußgelenk gebrochen, so "The Independent".

Harrison Ford im Spital

Die Verletzung war so schwer, dass der Han Solo-Darsteller per Helikoter vom Drehort im britischen Buckinghamshire ins Radcliffe Hospital Spital in Oxford transportoert werden musste. Ford schwebt zum Glück nicht in Lebengefahr. Dennoch bedeutet die Fuß-Verletzung für den Mimen erstmal eine Pause von den Dreharbeiten.

Dreh geht weiter

Disney ließ verlautbaren, dass die Arbeiten an der Fortsetzung des SoFi-Bkockbusters trotz Harrison Fords Abwesenheit fortgesetzt werden. Neben Harrison Ford, der schon in drei "Star Wars"-Teilen mitspielte, werden im langersehnten Sequel auch "Star Wars"-Ikonen Mark Hamillton (Luke Skywalker) und Carrie Fisher (Prinzessin Leia) zu sehen sein. Darüber hinaus wurden Oscar Isaac und Andy Serkis an Bord geholt.

Ebenfalls bei "Star Wars: Episode VII" dabei:

Neuzugang ist Oscarpreisträgerin Lupita Nyong‘o.
Autor: Elisabeth Spitzer, 13.06.2014