"Das magische Haus": Total verhextes Kino-Abenteuer in 3D

Als der rote Tigerkater "Thunder" von seinen Besitzern gewissenlos ausgesetzt wird, findet er während eines Unwetters Zuflucht im Haus des Zauberers Lawrence. Der Magier wohnt aber nicht nur mit seinen Haustieren zusammen – unzählige Spielsachen und Haushaltsgeräte, die Lawrence zum Leben erweckt hat, treiben im magischen Haus ihr Unwesen.

Total verhext

Wie das oftmals so ist, wenn man versucht sich als Neuankömmling in einem eingespielten Team zu integrieren, stößt auch Thunder bei den Hausbewohnern zunächst auf Widerstand. Während Maus Maggie dem Kater skeptisch gegenüber steht, kommt Thunder mit Hase Jack überhaupt nicht klar. Der war bisher der Anführer der verrückten Brigade und möchte seinen Position natürlich nicht dem neuen Familienzuwachs überlassen. Erst als Magier Lawrence überraschend ins Krankenhaus eingeliefert wird und Daniel, der raffinierte Neffe des Zauberers, das magische Haus heimlich verkaufen will, merken die Hausbwohner, dass sie an einem Strang ziehen müssen. Denn nur mit vereinten Kräften können sie es schaffen, Daniels hinterlistigen Plan zu durchkreuzen.

Schauspieler Matthias Schweighöfer verleiht Thunder in der deutschen Fassung die Stimme, während Dieter Hallervorden Zauberer Lawrence synchronisiert. In die Sprech-Rolle von Maggie schlüpft Karoline Herfurth. "Das magische Haus" ist ein gelungener 3D-Spaß für Alt und Jung. Der Film läuft seit 22. Mai im Kino.

"X:Men – Die Zukunft ist Vergangenheit":

Mutanten auf Zeitreise

Autor: Elisabeth Spitzer, 23.05.2014