Wirbel um Ashley Greene: Crack-Pfeife bei Twilight-Star gefunden?

Im März des Vorjahres brannte die Wohnung von

"Twilight"

-Beauty Ashley Greene in Los Angeles lichterloh. Jetzt werden die Geschehnisse vor Gericht aufgearbeitet. Dabei kommen laut TMZ brisante Details ans Tageslicht: Unter anderem klagt der Hausmeister Adrian Mayorga, durch den Brand dauerhafte Lungenschäden davongetragen zu haben, als er andere Hausbewohner aus den Flammen rettete. Dessen nicht genug: Der Portier behauptet außerdem, ein Mitarbeiter des Räumungstrupps hätte eine gläserne Crack-Pfeife in Ashleys Wohnung gefunden.

Greene unter Crack-Einfluss?

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht habe, habe man bei Aufräumarbeiten eine Crack-Pfeife bei Greene gefunden. Darüber hinaus habe er die Schauspielerin, ihren Freund Ryan Philippe und ihren Bruder Joe Greene desorientiert im Flur gesehen, als das Feuer ausbrach. Dem Hausmeister zufolge hätten sie gewirkt, als seien sie betrunken oder unter dem Einfluss von Rauschmitteln gewesen.

Die Ursache für das verheerende Feuer war damals schnell gefunden. Die Schauspielerin hatte eine Kerze unbeaufsichtigt gelassen, die ein Sofa in Brand steckte. Die Flammen griffen auf vier weitere Wohnungen über und töteten damals einen von Ashleys Hunden. Greene, Philippe und ihr Bruder konnten sich zum Glück rechtzeitig retten.

Keine Drogen im Spiel!

Ein Freund der schönen Hollwood-Berühmtheit dementiert nun zwar die Gerüchte, Greene sei zum Zeitpunkt des Feuers unter Drogeneinfluss gewesen. "Natürlich war Ashley desorientiert! Ich meine, sie wurde um 9 Uhr morgens davon aufgeweckt, dass ihr Haus in Flammen stand - wer wäre da nicht desorientiert?!", so Greenes Vertrauter gegenüber "Us Weekly". Was der Hausmeister unter Eid aussagte, lässt dennoch unangenehme Schlagzeilen um Ashley laut werden.

Was blitzt denn hier?

Herzogin Kate zeigt Bauch UND BH
Autor: Elisabeth Spitzer, 27.10.2014