Angelina Jolie: Selbstverletzung, Magersucht & Inzest-Gerüchte

Heute führt

Angelina Jolie

ein vorbildhaftes Dasein: Als Mutter von drei leiblichen und drei adoptierten Kindern schafft Angie nicht nur den Spagat zwischen ihrer Rolle als Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin. Angie engagiert sich auch als NHCR-Sonderbotschafterin für Menschenrechte, unterstützt und spendet, wo sie nur kann. Das private Glück der 39-Jährigen wurde vor Kurzem durch ihre

Hochzeit mit Brad Pitt

gekrönt. Doch Angelinas Leben war nicht immer so geordnet. Ganz im Gegenteil.

Wild Child

Erst vor wenigen Monaten ging ein schockierendes Video aus den 1990er Jahren um die Welt, das eine

blutjunge Angelina Jolie im Heroin-Rausch

zeigt. Angies ehemaliger Dealer verriet über Jolies damaligen Zustand: "Sie sah abgemagert aus und hatte überall auf ihren Armen Nadelstiche."

Jetzt meldet sich Cis Rundle, eine ehemalige Betreuerin der Schauspielerin, zu Wort und packt im Gespräch mit "Radar Online" über Angelinas Jugendjahre und einige ihrer größten Geheimnisse aus. Cis, die bereits seit den 70er-Jahren Angies Mutter Marcheline Bertrand bei der Erziehung deren widerspenstiger Tochter half, erinnert sich: "Angelina war ein wildes Kind."

Magersucht

Cis sprach mit "Radar Online" über die häufig thematisierte, aber nie bestätigte Magersucht des Stars. "Marcheline machte sich Sorgen, weil Angie das Essen verweigerte", so die ehemalige Aufpasserin. Einmal musste Angie unter Rundles Obhut wegen ihrer Essstörung ins Spital eingeliefert werden. "Ich brachte sie ins Krankenhaus", so Jolies Pflegerin, "sie war in ihrer anorektischen Phase...es war eine ihrer Phasen."

Rundle offenbart sehr verletzliche Seiten der Powerfrau: In der Schule sei Angie angeeckt, hätte keine Clique gefunden und sei ausgerechnet wegen ihrer vollen Lippen gehänselt worden. "Ihre Mitschüler nannten sie Ubangi-Lippe", erinnert sich die Pflegerin. "Sie machten sich über ihren Mund lustig und die Mädchen waren gemein zu ihr."

Inzest-Spekulationen

Cis Rundle thematisierte auch Angelinas Skandal-Auftritt bei den Ocars 2001, als Jolie ihren Bruder James Haven auf den Mund küsste. Damals reagierten alle entrüstet und warfen der Aktrice sogar Inzest vor. "Der Tag, als sie Jamie bei den Oscars küsste, war der Tag, an dem Marcheline ihre Krebs-Therapie begann."

Angie und ihr Bruder hätten den Tag im Spital bei ihrer Mutter verbracht. Als sie sich am Abend gemeinsam am Red Carpet zeigten, wollten sie demonstrieren: Wir gehören zusammen. "Sie hatten damals nur einander", so Cis.

So verletzlich kennen wir Angelina gar nicht. Umso schöner ist es zu sehen, wie sehr sich Angelinas Leben zum Positiven verändert hat. Das sieht auch ihre ehemalige Betreuerin so: "Ich schätze jeden Moment, den ich mit ihr verbracht habe. Ich bin sehr stolz auf sie."

Sexorgien und Drogenexzesse:

So wild trieb es Supermodel Kate Moss
Autor: Elisabeth Spitzer, 12.09.2014