Shitstorm um AUA-Burger: ORF-Journalistin unter Beschuss

Mit einem harmlosen Tweet hat sich eine Ö1-Redakteurin großen Ärger eingehandelt. Ihr Account musste geschützt werden.
Autor: Andrea Schröder, 11.08.2022 um 15:42 Uhr

Journalistin Nadja Hahn befand sich auf dem Rückweg von ihrem Urlaub, und zwar mit einem Flug der Austrian. Angesichts des Catering an Bord setzte sie diese Nachricht auf dem SocialMedia-Network Twitter ab:

Screenshot

Mehr haben zahlreiche Twitter-User nicht gebraucht - zynische Antworten auf Hahns Tweet ließen nicht lange auf sich warten. Tenor: Was ist denn nun besser fürs Klima: Fliegen - und dabei (sozusagen als Feigenblatt) einen Veggie-Burger essen? Oder vielleicht doch lieber gar nicht erst fliegen?

Da die Reaktionen zum Teil mehr als untergriffig waren ("Schwachsinn", "Heuchlerin"), ist der Twitter Account der Wirtschaftsredakterin nun nicht mehr öffentlich. Unter Hahns Profilbild  erscheint die Nachricht: "Diese Tweets sind geschützt". Ein Beitrag der Tageszeitung Heute über das "Burgergate" wurde offenbar von der Redaktion entfernt - der Link zum Artikel  führt auf eine Error-Seite. 

 

Porträt

Auch von Seiten der Airline gab es Reaktionen auf die Kritik von Hahn. Das Twitter-Team antwortete ihr kurz nach ihrem Posting:. „Liebe Frau Hahn, bei Austrian Holidays Flügen können Menüwünsche vor Abflug bekanntgegeben werden, Auf der Mittelstrecke sind natürlich immer vegetarische Alternativen an Bord verfügbar.“  

Letzte Worte

Hahn hat noch geantwortet: "Gut, dass es das Angebot gibt. Aber ich denke nie daran, vor dem Flug mein Essen zu bestellen. Ich nehme was kommt. Das machen wohl die meisten so. Deshalb der Vorschlag automatisch vegetarisches Essen anzubieten, anstatt Gleich. Die Psyche austricksen!“ Dann setzte der Shitstorm ein...