Weiße Weihnachten in Wien: Schnee von gestern?

Alle Jahre wieder. Wien freut sich auf die Feiertage und hofft auf eine weiße Überraschung. Fallen ein paar Flocken, ist die Freude schon groß. Und das nicht nur bei den Kleinen. Die großen Kinder erzählen dann gern von Weihnachten von früher und Bergen von Schnee, die sich in den Ferien in den Straßen der Stadt türmten. Weiße Wintermärchen? Für uns haben die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in die Schnee-Statistik geschaut.

Weiße Weihnachten sind hierzulande nicht unbedingt unüblich. Zumindest in Regionen oberhalb von 600 oder 700 Meter Seehöhe, weiß Alexander Orlik. Doch auch in höheren Lagen des Landes war die weiße Pracht noch nie garantierter Bestandteil der weihnachtlichen Kulisse.

Rekordschneemengen im Jahr 1981

In Wien waren die Feiertage im Jahr 1969 sehr schneereich (Tabelle unten). Aber auch die Weihnachtszeit im Jahr 1981 lieferte mit knapp 40 Zentimeter Schnee neue Rekorde. Zwei Jahre später feierte man den Christtag freilich wieder bei frühlingshaften 15 Grad.

Winterliche Straße in Wien

Weißes Fest: Wahrscheinlichkeit nimmt ab

In den städtischen Regionen lag die Chance für weiße Weihnachten in den letzten Jahrzehnten relativ konstant bei 10 bis 20 Prozent. In den weniger dicht bevölkerten Regionen weiter oben war das Christkind mit Ausnahme der 2010er Jahre zu 50 bis 90 Prozent im Schnee unterwegs.

„Sehr schneereich waren die Weihnachtsfeste in den 60er Jahren, aber auch in den 90er Jahren“, erzählt der Klimaexperte im weekend-Talk. Zuletzt habe aber die Wahrscheinlichkeit , dass am Heiligen Abend oder am Christtag Schnee liegt generell abgenommen.

Warmer Dezember

Die sinkende Wahrscheinlichkeit für Weiße Weihnachten hängt laut Orlik am wärmer werdenden Jahresende. Österreichweit sind der Advent und die Feiertage seit den 1950er Jahren um rund 1,3 °C wärmer geworden. „Dass so viele Dezembermonate hintereinander in den vergangenen zehn Jahren überdurchschnittlich warm waren und es keine deutlich zu kalten gegeben hat, ist ungewöhnlich.“ Jedoch wären immer wieder solche Phasen registriert worden. Etwa in den 1910er Jahren, aber auch in den 1950er Jahren. Der Experte: „Wenn sich das wieder ändert, sind auch im nun wärmeren Klima kalte Dezembermonate wieder möglich.“

verschneite Parkbank im Winter

Rekordtemperaturen im Dezember in Wien

ZAMG-Wetterstation Hohe Warte

Höchstwerte (Lufttemperatur in Grad Celsius)

An einem 24. Dezember: 13,3 °C im Jahr 1967

An einem 25. Dezember: 15 °C im Jahr 1983

An einem 26. Dezember: 14,5 °C im Jahr 1983

An einem 31. Dezember: 15,6 °C im Jahr 1925

Tiefstwerte (Lufttemperatur in Grad Celsius)

An einem 24. Dezember: -16,7 °C im Jahr 1947

An einem 25. Dezember: -16,5 °C im Jahr 1879

An einem 26. Dezember: -13,2 °C im Jahr 1892

An einem 31. Dezember: -15,6 °C im Jahr 1890

Größte Gesamtschneehöhe (in Zentimeter)

An einem 24. Dezember: 30 cm im Jahr 1969

An einem 25. Dezember: 36 cm im Jahr 1981

An einem 26. Dezember: 39 cm im  Jahr 1892

An einem 31. Dezember: 29 cm im Jahr 1969

Größte Neuschneehöhe (in Zentimeter)

An einem 24. Dezember: 14 cm im Jahr 1970

An einem 25. Dezember: 25 cm im Jahr 1981

An einem 26. Dezember: 7 cm im  Jahr 1981

An einem 31. Dezember: 6 cm im Jahr 1984

 

Autor: Rudolf Grüner, 17.12.2020