Direkt zum Inhalt
Ein Railjetzug in einem Bahnhof.
Der Mann hatte Angst um sein Gepäck.
Der Mann hatte Angst um sein Gepäck.
Harald Dostal / picturedesk.com

Wegen Rauchpause: Mann springt auf fahrenden Zug

01.02.2024 um 10:13, APA, Red
min read
Wegen einer Zigarettenpause hätte ein Kärntner seinen Zug verpasst. Kurzerhand sprang er auf den anfahrenden Railjet und klammerte sich am Waggon fest.

Ein Kärntner (50) hat am Mittwoch wegen einer Rauchpause am Bahnsteig in Bruck/Mur den Wiedereinstieg versäumt und sich an einen anfahrenden Railjet geklammert.

Angst um Gepäck

Der Mann aus dem Bezirk Villach hatte Angst um sein im Zug verbliebenes Gepäck gehabt, wie er bei der Polizei angab. Zeugen hatten den auf einer Metallabdeckung zwischen den Waggons stehenden "Fahrgast" bemerkt und das Bahnhofspersonal verständigt. Im nahen Niklasdorf hielt der Zug an, der Mann konnte absteigen.

Zigarette geraucht

Der Vorfall ereignete sich gegen 14.30 Uhr, nachdem ein Railjet auf der Strecke von Wien nach Villach am Bahnhof Bruck/Mur fahrplanmäßig angehalten hatte. Der 50-Jährige nutzte diese Gelegenheit, um den Zug kurz zu verlassen und eine Zigarette zu rauchen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Als sich die Türen des Railjet schlossen, versuchte der Mann vergeblich, sie durch Knopfdruck wieder zu öffnen.

In Panik geraten

Nachdem der Zug langsam anrollte, geriet er in Panik und sprang auf eine Metallabdeckung zwischen den Waggons. Nach kurzer Fahrt stoppte der alarmierte Lokführer am Bahnhof Niklasdorf, wo der Kärntner unverletzt auf den Bahnsteig steigen konnte. Er wird angezeigt, ihm steht eine Kostenvorschreibung für den außerplanmäßigen Zwischenstopp bevor. Der Mann bereute seine Kurzschlusshandlung, er habe Angst um sein Gepäck gehabt, wie er laut Polizei angab.

more