Por­no­gra­fie-Kompetenz: In Schulen wird nun aufgeklärt

Kinder und Jugendliche sollen auf sexuelle Inhalte, die in der digitalen Welt jederzeit abrufbar sind, besser vorbereitet werden.
Autor: Melanie Ogris, 14.09.2022 um 10:10 Uhr

Für manche Jugendliche wird das Schauen von Pornos ein normaler Teil ihrer Sexualität, andere sind von dem Gesehenen verunsichert und irritiert. Dadurch könnten sich Erwartungen herausbilden, die Druck machen, und Gewalt gegen Frauen normalisiert werden.

Main-Stream-Pornos zeigen meist eine Form von Sexualität, in der Emotionen, Sinnlichkeit, Beziehung, Einvernehmlichkeit oder Verhütung keine Rolle spielen. – Mag. (FH) Michael Kurzmann, Leiter der Fachstelle für Burschenarbeit

Wenig Bezug zur Realität

Solche Videos stellen meist nur die Lust des Mannes in den Mittelpunkt und häufig wird auch erniedrigendes oder gar gewalttätiges Verhalten – vor allem Frauen gegenüber – dargestellt. Jugendliche fragen sich vielleicht, ob sie ihre Sexualität auch so leben müssen. „Ein wirksamer Weg, junge Menschen hier zu unterstützen, ist fundierte Infos anzubieten, die aufzeigen, was Pornos eigentlich sind, unter welchen Bedingungen sie entstehen und wie wenig sie mit der Lebenswelt realer Menschen zu tun haben“, so Psychotherapeut Michael Kurzmann.

Sichere Informationsquellen

Aus diesem Grund haben die Fachstelle für Burschenarbeit gemeinsam mit LOGO-Jugendmanagement ein Projekt zu Pornografie-Kompetenz ins Leben gerufen. Unter www.logo.at/pornokompetenz# gibt es altersgerechte Fakten, Quizes, Videos und Infomaterial rund um das Thema Pornografie. Außerdem lädt ein Online-Padlet zur Eigenrecherche ein.

Pornografie-Kompetenz im Unterricht

Mit Schulstart im September 2022 gibt es ein neues Angebot für Schulklassen und Jugendzentren: Ein Plakat mit Grafiken und QR-Codes, die Hintergrundinfos liefern, sowie Materialien mit denen Lehrpersonen oder jene, die in der Jugendarbeit tätig sind, das Thema mit Jugendlichen vertiefend bearbeiten können.

„Das Plakat wird nur an Schulen oder Einrichtungen versendet, die es bei uns anfordern. Zumeist als Ergänzung und Vertiefung unserer sexualpädagogischen Workshops für Burschen“, so Workshop-Leiter Jonas Pirerfellner.

>>> Das Plakat kann hier heruntergeladen werden...

>>> Kontakt: info@burschenarbeit.at, Tel. 0316 / 83 14 14