AMS Kärnten fokussiert Nachhaltigkeit

Das AMS lebt Nachhaltigkeit in vielen Bereichen, insbesondere auf sozialer und ökonomischer Ebene. Dies ist auch auf den gesetzlich geregelten Grundauftrag der AMS zurückzuführen. Das AMS macht sich beispielsweise für den Abbau struktureller Arbeitslosigkeit stark und befürwortet die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsmarkt. Mit dem „Nachhaltigkeitsbericht 2021“ liegt nun erstmals eine Bestandsaufnahme für das Bundesland vor, welche den aktuellen Beitrag des AMS Kärnten zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN-SDGs – Sustainable Development Goals) dokumentiert. Kärnten nimmt damit eine Vorreiterrolle ein – es ist das erste AMS Österreichs mit einem derartigen Bericht.

Background: globale Nachhaltigkeitsziele

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen mit der „Agenda 2030“ einen Fahrplan für eine nachhaltige Zukunft verabschiedet. Diese beschreibt 17 globale Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung – die sog. UN-SDGs. Im AMS erfolgte österreichweit eine Priorisierung auf elf Ziele.

Beispiele

Hier werden drei Ziele vorgestellt. Es handelt sich dabei um Aktivitäten für nachhaltige Entwicklung im AMS Kärnten.
Ziel 1 – keine Armut: Das AMS betreut Arbeitssuchende individuell. Eine zentrale Aufgabe ist dabei die Absicherung der Existenz während der Zeit der Arbeitssuche. Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, die Deckung des Lebensunterhalts und verschiedene Formen von Beihilfen werden gewährt. Auch durch die Umsetzung der Kurzarbeit trägt das Arbeitsmarktservice dazu bei, Arbeitslosigkeit zu verhindern.
Ziel 5 – Geschlechtergleichheit: Sowohl am Arbeitsmarkt als auch innerhalb der Organisation soll die Gleichstellung der Geschlechter vorangetrieben werden. Das AMS hat dazu verschiedene Strategien und Programme entwickelt.
Ziel 7 – bezahlbare und saubere Energie: Das AMS Kärnten bemüht sich darum, alle Geschäftsstellen sukzessive mit Photovoltaik-Anlagen zu versehen. Im Juni 2022 wird das Heizungssystem des AMS Feldkirchen auf Bio-Fernwärme umgestellt. Ab diesem Zeitpunkt wird das AMS Kärnten erdgasunabhängig sein.

Autor: Pia Kulmesch, 25.03.2022