Das Huawei Mate 10 Pro im Test: Das Akkuwunder!

Im Herbst 2017 hat Huawei das neue Mate 10 Pro vorgestellt. Ich habe es über die Feiertage getestet und hatte es als meinen Daily Driver im Einsatz. Meine Eindrücke zum Winterflaggschiff der Chinesen lest ihr hier.

20180108_123152.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123213.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123448.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123237.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123327.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123343.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123438.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20180108_123417.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Bevor ich mit meinem Test zum Mate 10 Pro anfange, ein kurzer Exkurs über Huaweis Produktpolitik. Im Frühjahr erscheint traditionell die P-Serie, so geschehen 2017 mit dem P10, dem P10 Pro und dem P10 Lite. Im Herbst/Winter kommt dann die Mate-Serie auf den Markt. Heuer waren das das Mate 10 lite und das Mate 10 Pro. Die Chinesen bringen also zwei Flaggschiffe pro Jahr auf den Markt. Die Mate-Serie zeichnet sich schon seit Jahren durch große Displays (rund 6 Zoll) und große Akkus aus. Heuer ist das nicht viel anders, trotzdem ist einiges neu.

Design - goldig!

Ich habe von Huawei die goldene Version des Mate 10 Pro bekommen, und obwohl ich sonst der Farbe nicht so zugetan bin, finde ich das Gerät wirklich schön. Es ist auf beiden Seiten mit Glas geschützt - die Rückseite funkelt und verändert sich je nach Lichteinfall. Die Verarbeitung des Gerätes ist perfekt - aber das kann Huawei schon seit einiger Zeit. Markant ist vor allem die Leica Dual Kamera, deren Linsen etwas aus dem Gehäuse herausstehen. Darunter findet sich der Fingerabdruckscanner (dort wo er hingehört - hust Samsung!). Das Display ist erstmals bei Huawei 18:9 und hat nur mehr sehr kleine Ränder oben und unten - auch das gefällt sehr. Das Gerät ist wirklich ein absoluter Hingucker, ohne das das derzeit vorherrschende Smartphone-Design großartig verändert wurde.

20180108_123403.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Technik - mit das Beste, was Android gerade zu bieten hat!

Die äußeren Werte sind eines - aber mir als Technik-Freak geht es auch um die inneren. Un in dieser Hinsicht bietet das Mate 10 Pro ein geniales Gesamtpaket. Das schöne 18:9 OLED-Display ist eine Wucht. Der schnelle Kirin 970-Prozessor macht die Bedienung sehr flüssig und hat eine NPU (Neural-Processing-Unit) integriert, die lernen soll, wie der Benutzer das Gerät bedient. Ein intelligentes Smartphone also. Ob das zutrifft, kann ich leider nach zwei Wochen Testzeit nicht ausreichend sagen - eines war jedoch erkennbar - obwohl ich viele Apps laufen hatte, ging das Mate 10 Pro nie in die Knie. Das liegt auch an den 6 GB RAM und dem sehr schnellen 128 GB großen UFS 2.1-Speicher, der leider nicht erweiterbar ist.

Die Software ist mit Android 8.0 sehr aktuell und bietet wenig Anlass zu Kritik. Manchmal sind die Menüs - vor allem in den Einstellungen - etwas versteckt, da hilft aber die Suchfunktion. Die Hardware ist damit absolut am neuesten Stand und hat mir in meiner Testzeit nie Sorgen bereitet. Einigen Anteil daran hat auch der Akku. 4.000 mAh ist auf dem Papier viel, und das Gedruckte hält, was es verspricht! Zwei Tage ohne Aufladen sind mit dem Mate 10 Pro absolut machbar. Auch für mich als Heavy User war frühestens nach eineinhalb Tagen Schluss. Sollte der Akku dann doch mal leer werden, hilft das integrierte Schnellladegerät, und in rund einer Stunde ist der Reiseakku wieder auf 100 Prozent. Was Huawei hier abliefert ist gigantisch.

Als ich gestern wieder mein eigenes Smartphone (Samsung Galaxy 8+) in Betrieb hatte, wurde mir schmerzlich bewusst, wie ich dieses Akkumonster vermissen werde - leider ist der Akku immer die Schwachstelle von Samsung. Aber das ist eine andere Story.

Die Kamera macht hervorragende Fotos, wenn auch nicht ganz so gut wie ich es mir erwartet habe - da ist mein Galaxy S8+ im Vorteil. Trotzdem ändert diese Tatsache nichts daran, dass das Mate 10 Pro für mich derzeit das beste Gesamtpaket bietet. Trotz nicht-erweiterbarem Speicher und fehlendem Klinkenanschluss für Kopfhörer (USB-C Kopfhörer sind im Lieferumfang).

20180108_123257.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Fazit

Was Huawei hier liefert ist sehr nahe am perfekten Smartphone. Tolles Oled-Display, gute Kamera, schnelle Performance, traumhaftes Design und ein ausdauernder Akku. Dazu kommt der schnellste Fingerabdruckscanner den ich je verwendet habe. Noch dazu ist das Mate 10 Pro nach IP67 wasser- und staubfest. Im Lieferumfang ist nicht nur das Schnellladegerät vorhanden, man findet auch Kopfhörer und eine Plastikhülle für die Rückseite. Sehr vorbildlich das Ganze - übrigens bei einem UVP von EUR 799,- (davon können Apple-Fans nur träumen). Ich gebe dem Huawei Mate 10 Pro 10 von 10 Bewertungspunkten. Für mich ist es das derzeit beste Android-Smartphone, vor allem auch, weil mir eine lange Akkulaufzeit sehr wichtig ist. Und da kann mich bisher kein anderer Hersteller überzeugen. Die fehlende Speichererweiterung und der fehlende Klinkenanschluss fallen da nicht so ins Gewicht in Zeiten von Bluetooth und Cloud-Speicher.

Bis zum nächsten Mal!

Hinweis: Das Testgerät wurde mir für einen begrenzten Zeitraum von Huawei zur Verfügung gestellt.

 

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben

Alle Blog-Artikel von Lukas Steinberger

Alle Magazin-Artikel von Lukas Steinberger

Lukas Steinberger auf Facebook folgen

Kommentare 0