Synchron oder Original: Was klingt besser?

Häufig kommen die Synchronstimmen den originalen der Hollywood-Stars sehr nahe - bei Keanu Reeves oder Hugh Jackman ist das der Fall. Bei ihren vier Kollegen Daniel Craig, Rowan Atkinson, Jamie Dornan und Tom Hanks sieht das anders aus.

Daniel Craig 7 - Cover
Daniel Craig als James Bond in "Skyfall" Foto: Francois Duhamel/Everett Collection/picturedesk.com

Fans der synchronisierten Fassung der Kultserie "Columbo" wissen ein Lied davon zu singen, wie gewöhnungsbedürftig es sein kann, eine neue Stimme bei demselben Schauspieler zu akzeptieren. Im Laufe von zehn Staffeln und rund 30 Jahren wurde Peter Falk von fünf Sprechern mit sehr unterschiedlichen Stimmlagen synchronisiert. Zum Glück für deutschsprachige Zuseher kommt das nur selten vor. Nicht zuletzt, da immer mehr Fans auch die Originalstimme des betreffenden Stars bekannt ist, wird darauf geachtet, die Synchronstimme so ähnlich wie möglich klingen zu lassen. Das gelingt einmal besser, dann wieder weniger treffsicher, wie die folgenden Beispiele zeigen.

1. Daniel Craig

In der deutschen Fassung seiner James Bond-Filme wird der britische Schauspieler von Dietmar Wunder synchronisiert. Eine einprägsame Stimme, die manchen Zusehern bereits durch Adam Sandler bekannt sein dürfte, der ebenfalls von ihm gesprochen wird. Wer jedoch erst einmal die samtig-tiefe Originalstimme von Daniel Craig kennt, stellt sich nicht mehr ganz so leicht auf die deutlich cooler angelegte Synchronfassung um.

Original

Synchron-Fassung

2. Tom Hanks

Eine Stimme, die einem nicht mehr aus dem Ohr geht: Arne Elsholtz verlieh dem Hollywood-Star eine Stimme, die grundlegend vom Original abweicht. Hanks' rauchig-herbere Stimmlage und bedächtige Sprechweise weicht hier einer deutlich höheren und schnelleren, die der 2016 verstorbene Elsholtz übrigens auch Bill Murray und Kevin Kline geliehen hatte.

Original

Synchron-Fassung

3. Rowan Atkinson

Schrill, schräg, überkandidelt - dem britischen Comedian und Schauspieler leiht Lutz Mackensy seine Stimme, die den bissig-bösen Witz von Johnny English und Co. bestens unterstreicht. Im Original hat der populäre Komiker jedoch deutlich mehr Timbre in der Stimme.

Original

Synchron-Fassung

4. Keanu Reeves

Einfühlsam und wohltuend ruhig - so klingt die Synchronstimme des Schauspielers, die er Benjamin Völz zu verdanken hat. Dieser verleiht übrigens zwei nicht weniger berühmten Kollegen die Stimme: Charlie Sheen und Matthew McConaughey. Ruhig klingt Reeves' Stimme auch im Original, wenn auch etwas rauher als sein deutsches Stimmen-Pendant.

Original

Synchron-Fassung

5. Hugh Jackman

Thomas Nero Wolff, der auch Woody Harrelson synchronisiert, kommt hier zum Einsatz. Die Stimmen klingen ähnlich, wenn auch die deutsche Stimme etwas weicher.

Original

Synchron-Fassung

6. Jamie Dornan

Mit animalisch-rauchigem Unterton geht die Stimme von Jamie Dornan vielen Shades of Grey-Fans unter die Haut. In der Synchronfassung von Johannes Raspe klingt sie heller und klarer. Der nordirische Schauspieler hat übrigens je nach Film oder Serie - zumindest noch im Moment - verschiedene deutsche Stimmen.

Original

Synchron-Fassung

1. Daniel Craig

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Daniel Craig besser?

2. Tom Hanks

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Tom Hanks besser?

3. Rowan Atkinson

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Rowan Atkinson besser?

4. Keanu Reeves

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Keanu Reeves besser?

5. Hugh Jackman

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Hugh Jackman besser?

6. Jamie Dornan

  • Welche Stimme gefällt Ihnen bei Jamie Dornan besser?