Panik über den Wolken? 6 einfache Tipps gegen Flugangst

Jede dritte Person hat Angst vor Flugreisen. Doch der Stress im Flieger muss nicht sein. Mit einigen einfachen Tricks lässt sich die Panik gut in den Griff bekommen. Wir verraten, wie Sie Flugangst vermeiden.

Flugzeug
Jeder 3. Mensch hat Angst vorm Fliegen. Foto: iStock/photoncatcher/Thinkstock

1. Wählen Sie einen guten Sitzplatz

Viele Fluglinien bieten einen Tag vor dem Anflug inzwischen einen Online-Check-in an. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie sich einen guten Sitzplatz sichern. Tipp: Auf Gangsitzen im vorderen Bereich des Fliegers bis maximal zur Tragfläche wird der Flug für gewöhnlich am angenehmsten empfunden, da hier Turbulenzen weniger spürbar sind. Da Flugangst in engem Zusammenhang mit Klaustrophobie steht, sind Sitzplätze am Gang generell besser.

2. Die richtige Atmung

Wer unter Flugangst leidet, sollte sich eine entspannende Atemtechnik anlernen. Haben wir Panik, atmen wir schneller und flacher. Deswegen ist im Flieger Bauchatmung angesagt: Setzen Sie sich gerade hin, mit beiden Beinen fest am Boden. Legen Sie eine Hand ca. 2 Zentimeter unter den Bauchnabel und atmen Sie langsam ein- und aus. Halten Sie dann für 6-10 Sekunden die Luft an und wiederholen Sie die Prozedur 2 bis 3 Minuten lang – das entspannt erheblich und "erdet" selbst über den Wolken.

3. Entspannung aus der Natur

Setzen Sie vor dem Flug auf die entspannende Wirkung der Passionsblume. Diese baut Ängste und Nervosität ab. Studien haben bewiesen, dass Tabletten mit Passionsblumenextrakt schon eine halbe Stunde nach der Einnahme besser wirken, als chemische Beruhigungsmittel. Für den Notfall im Flieger hat es sich auch bewährt, Baldrian-Tropfen im Handgepäck zu haben.

Frau im Flugzeug
Panik? Die richtige Atmung erdet. Foto: iStock/vicnt/Thinkstock

4. Lenken Sie sich ab

Geben Sie ihren Horror-Fantasien über einen möglichen Flugzeug-Crash keine Chance! Vor allem bei Start und Landung sollten Sie versuchen, sich abzulenken. Am besten unterhalten Sie sich mit ihrem Sitznachbarn, das bringt sie auf andere Gedanken und Sie kommen gar nicht erst auf die Idee, sich in Flugangst hineinzusteigern.

5. Niemals mit leeren Magen fliegen!

Wer auf nüchternen Magen in den Flieger steigt, bei dem verstärkt sich das flaue Gefühl nur noch. Deswegen sollten Sie vor einer Flugreise immer etwas essen – auch, wenn Ihnen vielleicht nicht danach ist. Essen Sie etwas Leichtes und nehem Sie genug Flüssigkeit zu sich. Auf Koffein sollten Sie vor dem Antritt der Reise und im Flugzeug besser verzichten.

6. Hypnose

Wenn nichts anderes hilft: Mittels Hypnose lassen sich Panikgefühle im Unterbewusstsein behandeln. Während Sie sich in einem tiefenentspannten Zustand befinden, kann der Therapeut Blockaden lösen und negative Denkmuster durch positive Ersetzen. Betroffenen reicht im Schnitt eine Sitzung völlig aus, um eine deutliche Besserung in puncto Flugangst zu erreichen.

Schon gelesen?

10 einfache Reisetipps, die Ihr Leben verändern werden

Mehr zum Thema: