Top 7: Das bedeuten diese Traumsymbole wirklich

Schlaf gut und träum' was Schönes – manchmal sind unsere Träume aber nicht nur angenehm, sondern verraten auch eine Menge über unser Innenleben und unser momentanes Befinden.

940ThinkstockPhotos-855468310.jpg
Träume und ihre Bedeutung – dafür stehen die häufigsten Symbole Foto: fona2/iStock/Thinkstock

Träume vom Fallen oder davon, im Traum nackt vor einer ganzen Gruppe Menschen zu stehen, kennen viele von uns. Doch wofür stehen diese Traumsymbole eigentlich?

1. Ins Bodenlose fallen

Wer davon träumt ins Bodenlose zu fallen, hat meist das Gefühl, über einen bestimmten Aspekt in seinem Leben nicht mehr genügend Kontrolle zu haben. Denn zu fallen ist eine Urangst des Menschen. Deswegen gehen Fallträume auch mit einem starken Gefühl der Machtlosigkeit einher.

2. Verfolgt werden

Wer im Traum verfolgt wird, wird auch nachts daran erinnert, dass es etwas in seinem Leben gibt, vor dem er davonläuft. Dies kann ein konkretes Problem sein oder auch eine abstrakte Angst. Am besten stellt man sich der Angelegenheit im Wachzustand – dann sind auch wieder ruhige Träume möglich.

3. Die Zähne fallen aus

Eine erschreckende Vorstellung, schließlich möchte niemand seine Zähne verlieren. Keine Sorge, am Morgen wacht man nicht plötzlich ohne Zähne auf, vielmehr symbolisiert dieser Traum versteckte Verlustängste. Dies kann sich auf die Familie, Freunde oder die Arbeit beziehen.

4. Der Traum vom Fliegen

Von erschreckenden Verlusten nun zu etwas Heiterem. Wer davon träumt, leicht und beschwingt durch die Lüfte zu schweben, der fühlt sich mit sich selbst und seinem Leben im Reinen und sprudelt über vor Energie. Vielleicht hat man auch gerade erst vor Kurzem eine wichtige Entscheidung getroffen und fühlt sich nun befreit und leicht. Diesen Traum kann man in vollen Zügen genießen – und dabei gerne ein Looping machen.

5. Wo ist hier die Toilette?

Häufig sind Toiletten die Stars der Träume – entweder benutzt man eine oder ist verzweifelt auf der Suche nach einer. Toiletten können allgemein als Ort des Loslassens interpretiert werden. Die Toilette im Traum zeigt, dass man in seinem Leben irgendetwas, an das man sich lange Zeit geklammert hat, loslassen sollte. Dabei kann man das durchaus positiv sehen, denn nur wer alten Ballast loslässt, schafft Platz für Neues.

6. Traum vom Tod

Stirbt im Traum jemand, oder tritt gar der Tod selbst in einer personifizierten Gestalt auf, erschrecken viele. Doch der Tod im Traum steht nicht für das Ende, sondern für einen Neuanfang. Nur wer sich von alten Mustern und Vorstellungen löst, kann sich weiterentwickeln. Dies ist also kein Albtraum - im Gegenteil: Wer vom Tod träumt, kann sich auf einen spannenden Neubeginn freuen.

7. Nicht schreien können

Man befindet sich im Traum in einer heiklen Lage und möchte einfach nur um Hilfe rufen – doch es kommt nicht ein Ton heraus. Allgemein betrachtet steht so ein Traum dafür, dass man das Bedürfnis hat sich mitzuteilen, es aber nicht tut. Dies können unausgesprochene Wünsche an den eigenen Partner sein oder das längst fällige Gespräch mit dem Chef – der Traum deutet darauf hin, dass einen im Leben irgendetwas sehr belastet. Da hilft wohl nur eins: Mut zusammennehmen und das klärende Gespräch führen.

Mehr zum Thema: