Top 16: Die schönsten Seen Österreichs

Österreich im Sommer. Abseits ausgetretener Pfade und überlaufener Ufer warten Perlen der Ruhe. Die besten Geheimtipps unter Österreichs Seen für alle, die die Stille lieben.

Wandern See Frau 574150070 Getty Images
Die Seele baumeln lassen - dafür gibt es in Österreich zahlreiche Orte Foto: ba11istic/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

In Österreich gibt es mehr als 25.000 stehende Gewässer. Zugegeben: Die meisten sind verschwindend klein, vielleicht unspektakulär - aber meist auch verwunschen schön. Und der breiten Masse meist unbekannt. Grund genug also, sich auf seinen persönlichen Weg zu machen. Wer braucht da schon "Meer"?

Burgenland

1. Badesee Rauchwart: Die pannonische Oase im Stremtal im Süden des Bundeslandes lädt zum Baden und Surfen ein. Oder aber: Einfach Seele und die Füße an einem lauen Sommerabend baumeln lassen.

2. Lacken im Seewinkel: Ein Eldorado für Fauna und Flora. Der Duft der Steppe lässt sich im Seewinkel atmen. Die flachen Seen sind Rückzugsorte für seltene Vögel. Der Mensch bleibt in der Beobachterrolle.

Niederösterreich

3. Obersee: Den Lunzer See kennt man. Wer durch das Seetal weiterwandert, vorbei am 60 Meter hohen Ludwigwall und den unterirdischen Wassern des "brüllenden Stiers", erreicht diese sehr einsamen Gestade in der waldreichen Region Eisenwurzen.

4. Stierhübelteich: Zwischen Wald- und Mühlviertel auf über 900 Meter Seehöhe versteckt sich dieser Moorteich. Ideal zum Durchschwimmen und Umwandern.

Oberösterreich

5. Schiederweiher: Seit in einer TV-Show Herr und Frau Österreicher den idyllisch vor Spitzmauer und Priel gelegenen Stausee zum schönten Platz des Landes gewählt haben, ist es etwas vorbei mit der Ruhe. Dennoch lohnt sich der Weg. Weit ruhiger präsentieren sich die umliegenden Talschluchten, die erwandert werden wollen.

6. Hinterer Langbathsee: In einem Talschluss westlich von Ebensee liegen die beiden Langbathseen. Die Strecke hinein lockt Mountainbiker und Wanderfreunde. Die Seen im Naturschutzgebiet laden zum Baden und Pausemachen ein.

Kärnten

7. Afritzer See: Nördlich von Villach, eingebettet in die Nockberge, liegt dieses Frischwasser: Darin tummeln sich unter anderem Reinanke, Aitel, Lauben, Rotauge, Schleie, Zährte, Wels und viele mehr. Das Südufer gehört den Schwimmern. Entlang des Promenadenwegs (3,5 Kilometer lang) kann der See gemütlich umrundet werden.

8. Rund um den Wolayersee: Der Aufstieg aus dem Lesachtal lohnt sich. Auf knapp 2.000 Meter liegt das türkise Bergauge, in dem sich die Seewarte spiegelt. Am Ufer: die Wolayersee-Hütte - eine malerische Station am Karnischen Höhenweg.

Salzburg

9. Tappenkarsee: Auf knapp 1.800 Meter Seehöhe - inmitten der Radstätter Tauern - liegt der größte Gebirgssee Salzburgs. Wanderer und Bergsteiger zieht es zur gleichnamigen Hütte an seinem grünen Ufer.

10. Prebersee: Brauchtumspflege im Lungau - der See ist Treffpunkt für Sportschützen, die sich im Wasserscheibenschießen messen. Dabei wird aufs Wasser gezielt, der Abpraller sollte ins Schwarze gehen.

Steiermark

11. Sackenwiesensee: Romantisch gelegen im gleichnamigen Almgebiet in den Kalkhochalpen - der höchste, aber auch wärmste See im Hochschwabgebiet. Ideal zum Reinspringen und Auffrischen! Die nahegelegene Häuslalmhütte ist idealer Rast- und Übernachtungsplatz für bodenständige Bergfreunde.

12. Steirersee: Neben dem Schwarzensee der zweite Wassermagnet auf der Tauplitz. Wer nicht trittfest ist, kann von der Bergstation über sanfte Almböden den lieblich gelegenen Platz am Wasser ansteuern und das Panorama genießen.

Tirol

13. Hintersteiner See: Baden im Naturschutzgebiet Wilder Kaiser. Auf einer 5,2 Kilometer langen Radtour lässt sich der See gemütlich ohne große Höhenunterschiede umwandern. Ein Restaurant und eine Jausenstation liegen am Weg.

14. Wildseelodersee: Schwimmen, Stand-up-Paddeling, Rudern, Kanufahren in den Kitzbüheler Alpen - Anlaufstelle für alle Wassersportler ist das Wildseeloderhaus.

Vorarlberg

15. Lünersee: Im Gebiet des Rätikon, am Ende des Brandnertals, liegt einer der größten Ländle-Bergseen. Das hochalpine Gelände lockt Wanderer und Kletterer - Anfänger wie auch Profis. Am Wasser tummeln sich die Fischer. Anlaufstelle für alle - und nur einen Steinwurf vom Ufer entfernt: die Douglasshütte auf 1.997 Meter Seehöhe.

16. Seewaldsee: Familienfreundliches Schwimmparadies im Biosphärenpark Großes Walsertal - auch viele Wanderrouten durch durchwegs leichtes Gelände führen am See vorbei. Platz zum Auftanken bieten ein Gasthaus und das Seestüble.