Bye bye krauses Haar: Die besten Tipps gegen nervigen Frizz

Sich ständig kräuselndes Haar ist vor allem bei feuchtem Wetter für viele Frauen ein großes Problem. Doch was kann man gegen die störrische Mähne tun? Wir verraten praktische Anti-Frizz Tipps und welche Pflegeprodukte die Haare unter Kontrolle bringen.

Haare
Sie hat dem Frizz den Kampf angesagt Foto: Thinkstock

Vor allem im Herbst, wenn die Luftfeuchtigkeit bei regnerischem Wetter steigt, hat selbst die beste Föhnfrisur keine Chance. Die Haare beginnen sich zu kräuseln und sehen nach Verlassen des Hauses innerhalb von kürzester Zeit struppig und strohig aus. So schaffen Sie das haarige Problem aus der Welt.

Haare waschen

Zu heißes Wasser ist bei Problemen mit krausem Haar ein No-go. Spülen Sie zum Schluss nochmals mit lauwarmem oder kaltem Wasser durch. So wird die Schuppenschicht wieder geglättet und die Haare glänzen. Extra-Tipp: Nasses Haar nur mit einem grobzinkigen Kamm entwirren, so wird die Haaroberfläche nicht beschädigt. Spezielle Anti-Frizz Shampoos und Conditioner versorgen die Mähne bereits unter der Dusche mit reichhaltigen Inhaltsstoffen, damit es vor dem Austrocknen geschützt wird.

Haare Kamm
Haare vorsichtig durchkämmen Foto: Thinkstock

Richtig föhnen

Bereits beim Trocknen der Haare kann man Frizz vorbeugen. Vermeiden Sie Auf- und Abbewegungen, die die Haarstruktur aufrauen. Besser: Den Föhn in Wuchsrichtung halten. Zu heiß sollte auf keinen Fall geföhnt werden, da die Luft dem Haar sonst noch mehr Feuchtigkeit entzieht.

Die richtigen Haarprodukte

Ihr geliebtes Haaröl kann als Finish zwar verwendet werden, sollte aber bei feinem Haar mit Vorsicht angewendet werden. Greifen Sie lieber zu einem speziellen Serum und fixieren Sie die fertige Frisur mit Haarspray. Besonders gut eignen sich übrigens Pflege-Produkte mit Keratin, denn diese bändigen das Haar bei feuchtem Wetter ohne ihm den Schwung zu nehmen.

Shampoo-Sprechstunde: Das sollten Sie über das Haarewaschen wissen

Mehr zum Thema: