Optima(le) „Ladung“ Sicherheit: KIA Optima SW

KIA startet im September den Verkauf des elegant-sportlichen und mit zahlreichen Sicherheitsfeatures bestückten Optima SW. Wer den Kombi bereits jetzt ordert, spart sich den Aufpreis zur Limousine.

2016-kia-optima-sportswagon-debuts-with-245-hp-turbo-and-bigger-trunk_3.jpg
In dr GT-Version gibt sich der Optima SW noch sportlicher. Foto: Hersteller
maxresdefault.jpg
In dr GT-Version gibt sich der Optima SW noch sportlicher. Foto: Hersteller

KIA hat sich ganz der Sicherheit verschrieben. Damit ist nicht nur die KIA-eigene 7-Jahres Garantie gemeint, sondern auch die Ausstattung des KIA Optima SW. So finden sich ein Autonomes Notbremssystem, das vorausfahrende Autos und Fußgänger erkennt, ein Totwinkelassistent, ein Spurhalteassistent und ein Adaptiver Tempomat bereits in der Serienversion. Damit ist man auch mit Kind und Kegel immer sicher unterwegs. Der Kofferraum des Kombis, der bis zu 552 Liter schluckt, passt sich mit flexiblen Alustangen dem Gepäck an und vermeidet damit drohendes Rutschen. Zahlreiche Staufächer, unter anderem im Unterboden, und eine intelligente elektrische Heckkappe, runden den Nutzwert des SW ab.

 

S wie Sport, W wie Wagon – beides passt ideal zusammen.

Dass SW für Sportswagon steht, scheint in Anbetracht des Designs auch nicht übertrieben. Die dynamische, schlanke, Front wird durch markante seitliche Windhutzen unterstrichten. Die leicht geduckte Seitenlinie unterstreicht den sportlichen Touch. In der GT-Line kann man weitere sportliche Details, wie eine Alupedalerie, ordern. Innen sorgen hochwertige Softtouchmaterialien für einen Hauch von Noblesse. Ab September 2016 steht der Kombi – pardon: „Sportswagon“ – beim KIA Händler. Wer sich seiner Sache bereits jetzt sicher ist, der kann ab sofort vorbestellen. Als Bonus gibt es den SW dann zum gleichen Preis wie die Limousine.

Mehr zum Thema: