Autojahr 2019: Alfa Romeo – Romeo und Giulia

Emotion Pur verspricht Alfa Romeo bei ihren B-Tech-Versionen von Giulia und Giulietta.

161122_Alfa-Romeo_Giulia-Veloce_15.jpg
Giulio Veloce: Bei der Alfa Romeo Giulia Veloce hat der vordere Stoßfänger einen vergrößerten Lufteinlass und lässt dadurch die für Alfa Romeo typische Trilobo-Kühlerpartie noch markanter erscheinen....  Foto: Hersteller
Alfa-Romeo_Giulia-Veloce_10.jpg
...Die heckgetriebene Limousine startet bei 28.500 Euro. Foto: Hersteller
160225_Alfa-Romeo_Nuova-Giulietta_08.jpg
Giulietta: Alfa Romeo stellt zur Giulietta Benzinmotoren von 120 bis 240 PS sowie  Dieselmotoren 120 PS bis 175 PS bereit. Der neue 1.6 JTDM (120 PS)  ist nun auch mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe kombinierbar. Ausstattungslinien gibt es vier: Giulietta, Super, Veloce und Executive. Einstiegspreis: 16.990 Euro. Foto: Hersteller
Alfa-Romeo_4C-Spider-US-version_19.jpg
4C Spider: Der Alfa Romeo 4C Spider wartet mit einem 241 Pferde starken 1.742-Kubik-Vierzylinder-Benziner auf. Das maximale Drehmoment des Oben-Ohne-Zweisitzers liegt bei 350 Newtonmetern an. Wegfahren kann man mit dem eigenen 4C Spider, wenn man vorher 80.000 Euro gelöhnt hat. Foto: Hersteller
Alfa_Romeo_Giulia_BTech.jpg
Alfa Giulia B-Tech: Die schwarzen Fensterrahmen, der ikonische Scudetto Grill, die Spiegelkappen und die zweiflutige Abgasanlage in Schwarz glänzend bilden gemeinsam die Optik der Giulia B-Tech, die serienmäßig auf 19er-Alus steht. Die Sitze sind in drei Farbkombinationen erhältlich. Foto: Hersteller
161116_Alfa_Romeo_Stelvio_Quadrifoglio_04.jpg
Stelvio: Seit Jänner 2017 ist der Stelvio auf dem Markt, Alfas erstes und einziges SUV. Der Name bezieht sich auf das Stilfser Joch, den höchsten Gebirgspass Italiens...  Foto: Hersteller
171102_Alfa-Romeo_Stelvio_02.jpg
...Das 4,69 Meter lange SUV fährt wahlweise mit einem Zweiliter-Benziner oder 2,2-Liter-Diesel vor und ist in den Linien Stelvio, Super, B-Tech und Quadrifoglio (heißt übersetzt Kleeblatt) erhältlich. In der Kleeblatt-Variante schlägt unter der Motorhaube ein 510 PS starkes V6-Otto-Herz. Foto: Hersteller
AR_mito_01.jpg
Mito: Wie es sich für eine italienische Marke gehört, ist Alfa auch im Kleinwagensegment vertreten. Alfas Kleinster hört auf den Namen MiTo und baut auf der technischen Basis des Fiat Grande Punto auf. Der Italiener schafft es bei einer Höhe von 1,45 Metern auf 4,06 Meter Länge. Das Gepäckabteil des Dreitürers schluckt 270 bis 950 Liter. Erhältlich ist der MiTo in den Ausstattungslinien MiTo, Super und Veloce... Foto: Hersteller
AR_MiTo-Racer_01.jpg
...Für den Fronttriebler stehen drei Benzinmotoren mit einer Spanne von 78 bis 170 PS sowie ein Dieselaggregat, das 95 PS leistet, parat. Das Einstiegsmodell schlägt mit EUR 16.690,- zu Buche. Foto: Hersteller

Was glänzt denn da so dunkel? Es sind die B-Tech Sondermodelle für die Alfa Romeo Giulia und Giulietta, die erstmals in Österreich auf der Vienna Auto Show im Jänner zu sehen waren.

Bei den beiden Italienerinnen  stechen glänzend schwarz lackierte Karosseriedetails, die Abdeckklappen, der Außenspiegel sowie die Endrohre der Abgasanlage ins Auge.  Serienmäßig stehen beide Modelle auf 18-Zoll-Alus. Beim Interieur heben die Italiener vor allem das Entertainment-System Alfa Connect mit 8,8-Zoll-Monitor hervor. An Bord befinden sich auch Apple CarPlay bzw. Android Auto; die Giulia fährt standardmäßig mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, adaptiven Tempomaten, Spurhalteassistent sowie Front-Kollissionswarner vor. Der Preis für die „normale“ Giulietta - für die im Juni dieses Jahres noch ein Update ansteht - beginnt bei EUR 16.990,- für die B-Tech-Giulietta muss man EUR 28.420,- berappen. Die Einstiegs-Giulia ist ab EUR 28.500,- zu haben. Bei der B-Tech-Variante liegt der Einstieg bei EUR 42.400,-. Üppig ausgestattet - und entsprechend teurer - ist die Giulia Veloce: erhältlich als 210 PS starker 2,2-Liter-Diesel oder als 280 PS starker Vierzylinder-Benziner. Beide Modelle sind mit Achtgangautomatik ausgestattet, räumten fünf Sterne beim NCAP-Crashtest ab und verfügen über Allradantrieb.

Geht es nach Alfa Romeo, soll der Stelvio, das bislang einzige SUV der Marke, auch heuer für Furore sorgen - insbesondere der Stelvio Quadrifoglio. Dessen V6-Motor wurde von Ferrari mitentwickelt, ist komplett aus Aluminium und schöpft aus 2,9 Litern Hub-
raum ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Den Sprint auf Tempo 100 bewältigt der 510 PS starke Bolide in 3,8 Sekunden.

Mehr zum Thema: