Ausfahrt mit dem Elektromotorrad Johammer: Ein Erlebnis für sich

Das erste österreichische Elektromotorrad, das in Serie geht, erzielt eine Reichweite von 200 Kilometer und bleibt in puncto Geräuschen unter der Wahrnehmungsschwelle. Dem Fahrspaß tut dies keinen Abbruch. Im Gegenteil.

Kopie von Motorrad
Das Johammer Elektromotorrad J1 Foto: www.johammer.com

Dieses Wunder der Innovation auf zwei Rädern, das von dem oberösterreichischen Maschinenbauer "Hammerschmid" entwickelt wurde, gilt bereits jetzt als Nischenprodukt mit Kultstatus. Ab April zwischen 23.000 und 25.000 Euro und in fünf Farben (Weiß, Silber, Blau, Gelb und Grün) erhältlich, erreicht es eine Reichweite von 200 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Vorreiter in puncto E-Mobiliät

Das originelle Gefährt ist technologisch auf dem letzten Stand, laut Angaben des Herstellers sind die Innovationen im Bereich der E-Mobilität derzeit einzigartig in der Motorrad-Branche. Man will es gerne glauben, fährt man dieses Bike aus. Sicher im Sattel und bei solidem Tempo unterwegs lässt sich das Fahren kultivieren. Die geräuscharme Kulisse mag anfänglich ungewohnt sein, was jedoch nicht heißen soll, dass man sich daran nicht gewöhnen könnte!

Ausstattung

Raffiniert auch die Ausstattung: In die Rundspiegel sind sämtliche Anzeigeinstrumente als 2,4 Zoll-Farbdisplays integriert. Eine Zweiarm-Kastenprofilschwinge soll das Bremsnicken verhindern, E-Antrieb und Regler sind wartungsfrei im Hinterrad integriert. Von der Akku-Leistung, die für rund 200 Kilometer reicht, ganz zu schweigen. Lenkung und Fußraster lassen sich individuell einstellen. Die Fahrt kann beginnen!

Tagestour mit dem Johammer online buchen:

www.johammer.com

Mehr zum Thema: