An diese 10 Dinge sollten Sie VOR dem Umzug denken

Auch wenn man sich noch so gut auf den bevorstehenden Umzug vorbereitet, werden hier und da doch entscheidende Kleinigkeiten vergessen, die das Siedeln erheblich erschweren. Damit Sie nichts vergessen, haben wir hier eine Liste erstellt.

Umzug-planen
Ein Umzug ist anstrengend Foto: Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

1. Geld

Ein Umzug ist fast immer teurer als geplant. Vielleicht gehen Möbelstücke beim Transport kaputt, oder Sie brauchen den geliehenen Transporter einen Tag länger. Am besten Sie planen einen Puffer ein, damit Sie noch etwas Geld für Notfälle auf der Seite haben.

2. Helfer

Leider müssen Sie davon ausgehen, dass nicht alle Freunde, Bekannte und Geschwister Zeit haben, wenn Sie umziehen. Einige werden auch kurzfristg absagen, also planen Sie lieber mehr Leute ein.

3. Dank

Bei all dem Stress sollten Sie nicht vergessen bereits im Vorhinein zu überlegen, wie Sie sich bei Ihren Helfern bedanken. Vielleicht spendieren Sie eine Runde Pizza und Getränke nach der ganzen Arbeit. Das freut jeden und Sie können etwas zurückgeben.

4. Transporter

Entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer für den größeren Transporter, auch wenn dieser etwas mehr kostet. Es sind dann doch immer mehr sperrrige Möbel und viel mehr Krimskrams, der zu transportieren ist. Mit einem großen Transporter sparen Sie Zeit und Nerven.

5. Parkplatz beantragen

Sie können für Ihren Umzug einen gratis Parkplatz beantragen. So vermeiden Sie lästige Diskussionen oder gar einen Strafzettel der Ordnungshüter.

6. Ruhe bewahren

Beim Siedeln geschehen immer ungeplante Dinge. Da man meistens unter Zeitdruck steht und die Arbeit sehr anstrengend ist, kann es sein, dass Sie ab einem bestimmten Zeitpunkt die Geduld verlieren. In diesem Moment sollten Sie einfach versuchen ruhig zu bleiben, denn es bringt nichts, wenn Sie Ihre (temporäre) schlechte Laune verbreiten. Tief durchatmen und weiter gehts!

7. Erwartungen

Vielleicht fallen Ihnen gleich beim Umzug, möglicherweise aber auch erst einige Tage später, ein paar Macken der neuen Wohnung auf. Das kann am Anfang ganz schön nervig sein, weil die Erwartungen an die neue Wohnung bestimmt hoch waren. Wenn gewisse Dinge in der Wohnung repariert werden müssen, weil sie vom Vormieter beschädigt oder ungereinigt hinterlassen worden sind, ist das zwar sehr ärgerlich, aber auch kein Drama. Wenn unmittelbar nach dem Einzug Reparaturen anfallen, werden diese im Normalfall vom Vermieter übernommen.

8. Umzugsfirma

Bevor Sie eine Umzugsfirma beauftragen, müssen Sie im Vorfeld unbedingt einen exakten Betrag und die zu erledigenden Arbeiten abklären. So beugen Sie unangenehmen Überraschungen auf beiden Seiten vor.

9. Zeit

Eine neue Wohnung kann nicht von heute auf morgen perfekt eingerichtet sein - das braucht Zeit. Erledigen Sie eines nach dem anderen und machen Sie die Dinge, die Ihnen besonders wichtig sind zuerst. Gut Ding braucht Weile.

10. Neue Möbel

Eine neue Couch kann bis zu sechs Monate Lieferzeit haben. Überlegen sie sich daher im Vorfeld, wann Sie Ihre neuen Möbel kaufen möchten. Manchmal ist es klüger den Raum mit den bereits bestehenden Möbeln einzurichten und danach zu überlegen, wie eine neues Stück aussehen sollte, damit alles zusammenpasst. Wenn Sie ein ganzes Zimmer neu einrichten, macht es Sinn die Möbel im vorhinein zu bestellen.

Mehr zum Thema: