"Mir ist kalt, Schatz!" Schluss mit Frösteln

Gefühlte Eiszeit im Wohnzimmer: Hände und Füße beginnen immer mehr abzukühlen, je länger man auf der Couch sitzt. Die angenehmsten Alternativen für alle, für die Sport der letzte Ausweg ist.

Hund Decke Wärme
Unter einer Decke stecken: Das wärmt! Foto: damedeeso/iStock/Thinkstock

Nicht jedem ist es gegeben, dem quälenden Wärmemangel durch aktive Bewegung ein Ende zu bereiten. So geht's auch:

1. Wärmflasche

Das Wasser sollte heiß sein, aber nicht kochen. Die Wärmflasche maximal zu zwei Drittel damit füllen, vorsichtig die Luft herausdrücken und dicht verschließen. In ein Handtuch oder einen Schal gewickelt erwärmt sich der Körper wohltuend schnell und speichert die behagliche Wärme für längere Zeit. Ah, tut das gut!

2. Heiße Tasse

Heiße Schokolade, warmer Kakao oder heißer Tee sorgen nachhaltig für wohlige Betriebstemperatur und einen erholsamen Schlaf.

3. Nicht ohne Wolle

Ob in Form von Pulswärmern, Socken, Loops, dicken Jacken oder Pullis - jetzt ist Wolle gefragt! Aber echt muss sie sein, damit sie die Wärme gut speichern kann, die Feuchtigkeit aber entweichen lässt. Stichwort: atmungsaktiv.

4. Wärme zum Essen

Gegen die Hitze sind Zitrusfrüchte perfekt, da sie den Blutdruck senken und den Körper auf diese Weise angenehm kühlen. Daher keine gute Idee, wenn man bereits friert. Besser für Teint und Temperatur bei gefühlter Kälte: Äpfel oder - wer Zeit und Lust zum Kochen hat - im Rohr gebackene Rosmarin-Kartoffeln. Wer scharfen Tobak bevorzugt, ist am besten mit südostasiatischen Spezialitäten vom Inder oder Thailänder dran - die Gerichte auf dem Menü mit den drei Chili-Schoten für "extra scharf" sind buchstäblich ein heißer Tipp. Da haben auch Erkältungsviren keine Chance.

5. Lizenz zum Naschen

Schokolade, Kekse, Chips - alle Lebensmittel und Gerichte, in denen Fett und Kohlenhydrate aufeinandertreffen und gemeinsam den Blutdruck und damit die Körpertemperatur in die Höhe treiben, tun jetzt besonders gut. Keine Wohltat fürs Kalorienkonto. Das Mantra geübter Couch-Fans jedoch bleibt: "Sobald es wieder wärmer wird, dann ... fang' ich mit dem Laufen an. Aber wirklich."

6. Qualitätszeit mit Vierbeinern

Wer einen Hund oder eine Katze hat, ist besser dran. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass uns Haustiere seelisch wärmen. Und oft genug auch buchstäblich! Wie wohlig warm wird's einem nicht nur ums Herz, wenn man sich mit seinem geliebten Kater oder seinem treuen Hund auf der Couch zusammenkuscheln kann.

7. Heizung an!

Glücklich, wer einen Kamin oder eine Elektroheizung hat. Beide verbreiten rasch behagliche Wärme und halten die Räume für lange Zeit auf Temperatur. Vor allem, wenn die Wände gut gedämmt sind.

Jetzt neu im Weekend-Shop:

-25 % auf Gutscheine für Elektroheizungen von Normtec