Drei giftige Dinge, die jeder zu Hause hat!

Manchmal schadet man seiner Gesundheit, ohne es zu merken. So ist es auch bei diesen drei Dingen, die jeder bei sich Zuhause hat. Sie sind nicht sofort nach dem Kauf gesundheitsgefährdend, können aber mit der Zeit Giftstoffe entwickeln.

giftige-dinge-wohnung.jpg
Manche Giftstoffe entwickeln sich mit der Zeit Foto: Antonistock/iStock/Thinkstock

1. Plastikflaschen

Plastikflaschen enthalten den Weichmacher BPA, die mit der Zeit schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Babyfläschchen beispielweise dürfen innerhalb der EU nicht mehr mit dem Weichmacher hergestellt werden. Aber auch PET-Flaschen sind auf Dauer nicht zu empfehlen, denn sie werden mit bestimmten Hormonen produziert, die im Extremfall zu Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen führen können.

2. Teppiche

Teppiche können Weichmacher (PVC) enthalten, die gefährlich für die Gesundheit werden. Darauf sollten Sie vor allem beim Kauf von Teppichen aus Kunstfasern achten. Auch bei Baumwollteppichen ist es wichtig herauszufinden, ob diese mit Permethrin behandelt worden sind. Der chemische Wirkstoff soll lästige Motten fernhalten, er reizt aber auch die Schleimhäute. Das kann besonders bei Menschen mit einer Hausstauballergie zu Problemen führen.

3. Mikrowellenpopcorn

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Butteraroma in Mikrowellenpopcorn zu einer sogenannten Popcorn-Lunge führen kann. Schuld an der dauerhaften Entzündung der Bronchien sind die Dämpfe des sogenannten Diacetyl, das durch das Erhitzen des Butteraromas entsteht. Obwohl der Stoff meist in amerikanischen Popcorn gefunden wurde, empfehlen wir Popcorn am besten selbst zu machen. Dafür geben Sie die Maiskörner in einen großen Topf mit etwas Öl. Durch das Erhitzen poppen die Körner auf. Das selbstgemachte Popcorn schmeckt noch viel besser als das aus der Mikrowelle.

Mehr zum Thema: