Warum ich 10 Jahre auf meine Lederhose warten muss

Vor kurzem habe ich etwas Wunderbares erlebt. Mit einigen Handwerkern bin ich ins Salzkammergut gefahren, wo ich mir eine maßgeschneiderte Lederhose bestellt habe, auf die ich zehn Jahre werde warten müssen.

Lederhose Trachten - Cover
Jede Lederhose von Hand gefertigt Foto: Leder Daxner

In Ebensee lebt ein Säcklermeister, zu dessen Kunden Menschen aus aller Welt zählen. Diese Menschen wissen, was Qualität bedeutet und sie wissen, dass Qualität ihren Preis hat. Nein, das sind nicht nur Millionäre, aber sie sparen, damit sie sich einmal etwas Schönes leisten können. Und diese Hosen sind wahrlich etwas ganz Besonderes – das Material, der Schnitt, die präzise Verarbeitung. Ich habe selten so viel Perfektion gesehen.

Der Säcklermeister ist mit Anfragen zugedeckt. Und dass er da sagt: "Ja, aber sie müssen zehn Jahre darauf warten", verwundert in Anbetracht seiner Auftragslage wenig. Denn was er erzeugt, ist ein Erbstück, etwas Wertvolles. Umso trauriger ist es, dass der Mann nur sehr schwer Lehrlinge findet. Die meisten sind an dieser Arbeit nicht interessiert. Dabei läuft sein Geschäft ausgezeichnet, er lebt gut davon und hat ausgesorgt. Aber offenbar ist es für viele "trendiger und schicker", in großen Schneidereien oder Fabriken zu arbeiten oder sich einfach vom System finanzieren zu lassen. Ich finde das sehr schade.

Lederhose
Bei manchen Dingen lohnt es sich zu warten Foto: Leder Daxner

Erbstück versus Massenware

Wobei habt Ihr ein besseres Gefühl? Sind es nicht die außergewöhnliche Dinge und Augenblicke, die das Leben zu etwas Besonderem machen? Oder wollen wir es tatsächlich so haben: Wir gehen in ein Geschäft, sehen, was wir brauchen und nehmen es gleich mit. Meist ist es billig, nicht sonderlich gut verarbeitet und womöglich voller Gifte (zum Beispiel Lösungsmitteldämpfe, Lacke und ähnliches). Das Leder in Billiglederhosen hat durchs Gerben giftige Stoffe im Leder, viele gesundheitliche Beschwerden gehen darauf zurück, doch darüber wird fast nie ein Wort verloren.

Klar, manches muss schnell gehen und wir brauchen es sofort, da hat man wenig Zeit, darüber nachzudenken. Aber kann manches nicht auch warten? Wie schnell muss das neue Bett wirklich her, die neue Küche, die neue Einrichtung?

Ich kann euch nur sagen: Warten lohnt sich. Und: Ich freue mich schon sehr auf meine neue Lederhose. In zehn Jahren werde ich sie voller Freude tragen.

Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung, schreibt an rgl@rgl.at

Roman Lechner ist Inhaber der Waldviertler Vollholztischlerei Lechner. Er war Designer bei einem der größten Möbelhäuser Europas sowie Produktentwickler bei einem Luxusyachtenausstatter.

Roman Lechner bloggt auf der Meinungsplattform fischundfleisch, wo jeder bloggen und mitdiskutieren kann.

www.fischundfleisch.com