Studie: Vorsicht bei der "3-Sekunden-Regel"!

Sie wissen ja, was man sagt: Wenn das Essen am Boden fällt und es nicht länger als drei Sekunden dort liegt, ist es noch essbar, da sich in so kurzer Zeit noch keine Bakterien darauf vermehrt haben.

3-sekunden-regel
Würden Sie das Zuckerl noch essen? Foto: joebelanger/iStock/Thinkstock

Erstaunlicherweise gibt es zu dieser alten Haushaltsregel sogar eine wissenschaftliche Studie, die vor dieser Weisheit allerdings warnt. Grundsätzlich muss unterschieden werden, welche Lebensmittel am Boden fallen. Forscher der Rutgers University in New Jersey meinen, an der Richtlinie sei nichts dran.

Sofort befallen

Die Wissenschaftler haben vier Arten von Nahrungsmitteln am Boden fallen lassen: Melone, Brot. Butterbrot und ein Gummi-Bonbon. Ebenfalls waren die Böden unterschiedlich und bestanden aus Stahl, Keramikfliesen, Holz und Teppich. Fazit: Bakterien befallen alle Lebensmittel sofort und nicht wie angenommen zeitverzögert.

Sie entscheiden

Es gibt allerdings einen leichten Unterschied in der Intensität der Bakterien-Belagerung. Demnach sind „feuchte" Lebensmittel wie eine Melone stärker innerhalb von drei Sekunden befallen als beispielsweise das trockene Gummi-Bonbon- macht Sinn. Da Bakterien aber bis zu einem bestimmten Grad auch das Immunsystem stärken können, müssen Sie selbst abwägen, wann Ihre „3-Sekunden-Regel“ gilt und wann nicht.

Mehr zum Thema: