Diese fünf Diättipps zeigen sehr schnell Effekte

Wir haben hier ein paar außergewöhnliche Diättipps, die Ihnen dabei helfen sollen die Pfunde dauerhaft loszuwerden. Hier erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen und welche Veränderungen nötig sind.

Fünf-Diättipps
Diese Diättipps helfen Foto: Comstock/Stockbyte/Thinkstock

Jeder kennt das:  Man hungert ein paar Wochen, es zeigen sich erste Erfolge auf der Waage und auch die alte Hose geht wieder zu und trotzdem sieht es ein paar Wochen oder Monate schon wieder ganz anders aus und die Hose wandert wieder in das hinterste Eck des Kleiderschranks. Damit Ihnen das in Zukunft nicht mehr passiert, haben wir hier ein paar Tipps, die Ihnen helfen das Traumgewicht zu halten.

1. Keine Kalorien zählen

Das funktioniert nur für kurze Zeit und macht Sie dann garantiert wahnsinnig. Anstatt Kalorien zu zählen, sollten Sie auf Ihren Körper hören und intuitiv essen. Ernährend Sie sich gesund und essen Sie viel Obst und Gemüse, aber versuchen Sie das so zwanglos wie möglich zu machen. Natürlich wird es am Anfang eine Umstellung sein, aber Sie gewöhnen sich schnell daran, auch ohne Kalorienzähler.

2. Ist Ihr Trainingsplan zu einseitig?

Verstehen Sie uns nicht falsch, es ist toll, wenn Sie viel Sport machen. Vor allem Ausdauersport und Intervalltraining lässt die Kilos purzeln. Aber um dauerhaft Erfolge feiern zu können, ist es wichtig, dass sie nicht nur viel Cardio machen, sondern auch gezielt Muskeln aufbauen. Denn die Muskelmasse verbrennt Fett viel schneller, allerdings ist es auch härtere Arbeit die Muskeln aufzubauen. Hier gilt auf Dauer wirklich: Ohne Fleiß kein Preis.

3. Musik macht hungrig

Forscher der „Birmingham Young University“ und der „Colorado State University“ haben herausgefunden, dass Studienteilnehmer mehr Snacks gegessen haben, wenn Musik im Hintergrund war. „Demnach spielt es eine Rolle, wie bewusst man isst. Wenn man sich beispielsweise hört, wenn man kaut oder auch den Duft  des Essens riecht, dann wird man früher aufhören zu essen“, erklären die Forscher der Universitäten.

4. Medikamente verursachen Übergewicht

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen, aber viele führen zu einer Gewichtszunahme. Natürlich ist das erst relevant, wenn man die chemischen Heilmittel dauerhaft oder zumindest öfter hintereinander nimmt. In den USA wird das Übergewicht von jedem zehnten Menschen Medikamenten zugeschrieben. Das betrifft Anti-Depressive und die Anti-Babypille, genauso wie Anti-Histamin Tabletten, die Allergiker brauchen.

5. Komödien schauen

Zugegeben, das mag skurrill klingen, aber dabei geht es ums Lachen. Denn Lachen reduziert Stress und spannt gleichzeitig die Bauchmuskeln an. Das Stressgefühl hingegen, lässt den Körper das Hormon Cortisol produzieren und das erhöht das Verlangen nach Zucker und Schokolade.

Mehr zum Thema: