Abturner Hausmann: Bedeutet eine gleichberechtigte Ehe weniger Sex?

Stimmt es wirklich, dass Männer, die sich an der Hausarbeit beteiligen, von ihren Frauen mit Sex belohnt werden? Angeblich nicht. Eine neue Studie zeigt, dass in Beziehungen mit traditioneller Rollenverteilung die Sex-Rate am höchsten ist.

Kopie von Mann, Frau, Beziehunhg Krise
Gleichberechtigte Rollenverteilung soll sich schlecht auf das Sex-Leben auswirken. Foto: thikstockphotos.de

Beide sind arbeitstätig. Sie kochen zusammen, machen den Abwasch gemeinsam und teilen die Hausarbeit gerecht untereinander auf. Was nach der perfekten Ehe klingt, hat laut einer neuen Studie einen kleinen Haken: Der Untersuchung "Egalitarianism, Housework and Sexual Frequency in Marriage" zufolge haben gleichberechtigte Partner weniger Sex als Menschen in einer Beziehung mit traditioneller Rollenverteilung.

Männer an den Herd?

Eigentlich müsste man meinen, dass Männer, die sich regelmäßig an der Hausarbeit beteiligen, für ihren Einsatz mit Sex belohnt werden. Doch dem soll ganz und gar nicht so sein. Heutzutage seien Ehen gleichberechtigt und mit jenen von früher –  das heißt mit jenen, in denen ein traditionelles Gender-Verhalten herrschte – nicht mehr zu vergleichen. Was an sich als positive Entwicklung anzusehen ist, soll sich allerdings negativ auf das Liebesleben auswirken. Der schlimmste Sex-Killer sei es, wenn Männer Aufgaben im Haushalt übernehmen, die als typisch weiblich gelten. So seien Tätigkeiten wie Wäsche-Falten, Kochen und Staubsaugen die größten Abturner.

Mann, Wäsche
Wäsche-Falten gilt als unmännlich. Foto: thikstockphotos.de

Paare, bei denen sich Männer dieser Tätigkeiten annahmen, hatten der Studie zufolge 1,5 Mal weniger Sex im Monat als Lebensgemeinschaften, bei denen das nicht der Fall war. Die Untersuchung zeigt: Umso traditioneller die Aufgabenverteilung bei der Hausarbeit, desto häufiger werde Liebe gemacht. Unser Tipp: Wer die Betreiber der Untersuchung also eines Besseren belehren will, sollte sich für Unterstützung im Haushalt bei seinem Liebsten regelmäßig im Schlafzimmer revanchieren.

Sex macht intelligent: Neue Hirnzellen bei konstanter Dosierung

Mehr zum Thema: