9 Tipps gegen die Müdigkeit nach dem Mittagessen

Jeder kennt das: Nach dem Mittagessen ist man total müde und kann sich kaum noch auf die Arbeit konzentrieren. Wir haben neun Tipps wie ihr das Mittagstief im Büro am besten bekämpfen könnt.

Müde im Büro
Foto: Thinkstock

1. Schlaf

Wer zu wenig schläft, oder auch zu viel, ist am nächsten Tag müde. Laut neuesten Studien sind sieben Stunden Schlaf perfekt um am nächsten Tag möglichst leistungsfähig zu sein. Zudem ist es wichtig jeden Tag um die selbe Zeit aufzustehen. Gerade das lange Ausschlafen an Wochenenden bringt den gewohnten Rhythmus durcheinander und man beginnt den Montag gleich wieder mit schweren Lidern.

2. Frühstück

Obst, Getreide, Milchprodukte und viel Flüssigkeit sollten bei der ersten Mahlzeit des Tages auf den Tisch kommen. Das hat entscheidenden Einfluss auf den Verlauf der Leistungskurve des ganzen Tages und vermeidet Heißhungerattacken in der Mittagszeit.

3. Frischluft

Wird im Büro nicht regelmäßig gelüftet erhöht sich in der Raumluft der Kohlendioxidgehalt. Das macht uns müde. Also immer wieder einmal das Fenster aufmachen und tief durchatmen!

4. Wasser

Bereits ab Arbeitsbeginn ausreichend Wasser trinken. Als Faustregel gilt: Mindestens eineinhalb Liter pro Arbeitstag trinken. Wasser ist aber nicht nur zum trinken gut. Kaltes Wasser auf das Gesicht wie den Nacken wecken die Lebensgeister und es tut einfach gut.

5. Mittagessen

Zu Mittag möglichst auf zu viele einfache Kohlenhydrate und schwere Speisen wie Schweinsbraten oder Schnitzel verzichten. Denn je deftiger die Mahlzeit ist, desto mehr Verdauungsarbeit leistet der Körper. Das Blut wird vermehrt in den Magen gelenkt, der Blutdruck sinkt, die Müdigkeit kommt.

6. Spaziergang

Spazieren gehen an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung und erhöht die Sauerstoffaufnahme.

7. Power-Nap

Auch wenn es in unseren Breitengraden nicht immer gern gesehen wird. Rund 15 Minuten Schlaf in einem gemütlichen Sessel oder Liegestuhl wirken Wunder. Sie tun damit etwas für ihre Produktivität, die nach einem Kurzschlaf messbar ansteigt. Doch Vorsicht: Längerer, tieferer Schlaf würde den Kreislauf wieder zu sehr absenken.

8. Snacks

Beeren, Birnen und Nüsse sind die perfekten Energielieferanten für Zwischendurch.

9. Kaffee und Tee

Die anregende Wirkung von Kaffee und bestimmten Teesorten ist hinlänglich bekannt. In Maßen genossen gibt es gegen diese „Aufputschmitteln“ nichts einzuwenden.