Kopi Luwak: Der teuerste Kaffee der Welt

Der Schleichkatze verdankt der teuerste Kaffee der Welt auch seinen Namen: Luwak heißt das wieselähnliche Tier und Kopi ist das indonesische Wort für Kaffee.

Kopi Luwak
Foto: Thinkstock

Klingt nicht gerade appetitlich: Aber die teuersten Kaffeebohnen der Welt wandern vor der Röstung durch den Verdauungstrakt der indonesischen Schleichkatze. Für dieses unvergleichliche Aroma zahlen Kaffeeliebhaber ein Vermögen.

Die Schleichkatzen haben eine kulinarische Vorliebe für besonders reife Kaffeekirschen, die sie auf indonesischen Plantagen finden. Nachdem sie das Fruchtfleisch verdaut haben, scheiden sie die Kaffeebohne wieder aus. Während des Verdauungsvorgangs sorgen unter anderem Fermentationsprozesse dafür, dass Bitterstoffe gespalten werden. So erhält der teuerste Kaffee der Welt seinen einzigartigen Geschmack, den Kenner als erdig, modrig und mild beschreiben.

800 Euro pro Kilo

Bauern sammeln die Bohnen aus dem Kot, waschen und trocknen ihn. Aber Achtung: Wer bereit ist, für einen Kilo Kopi Luwak bis zu 800 Euro zu bezahlen, sollte sich vor Fälschungen hüten und Schnäppchen eher ausschlagen. Denn der stolze Preis entsteht durch das geringe Angebot. Weniger als 230 Kilogramm werden pro Jahr weltweit produziert. Vor dem Kauf sollten Sie deswegen einen anerkannten Händler aufsuchen, der Ihnen die Echtheit der Bohnen garantiert. So können Sie auch sicher sein, dass der teuerste Kaffee der Welt nicht unerlaubt gestreckt wurde.

Tipps für Coffee-Fans: Welcher Kaffeemaschinen-Typ sind Sie?

Mehr zum Thema: