Wadenverkleinerung: Irrer Schönheits-OP-Trend aus Hollywood

„Passt nicht gibt’s nicht“ bei den Schönen Hollywoods: Ist der Designerstiefel zu eng, muss schon mal der Chirurg nachhelfen und einfach ein Stück Wade entfernen. Klingt verrückt, ist aber der Preis, den manche für die Beinmode im Herbst bereit sind zu zahlen.

Boots
Foto: Getty Images

Kaum ein Körperteil, speziell der Damenwelt aus L.A., an dem nicht schon mit dem Messer modelliert wurde. Nun, zu Herbstbeginn, gerät das Bein in den Fokus, sollen doch die neuen und besonders engen Designerstiefel passen. Da ist so manche etwas stärkerer Wade im Weg und der Schönheitschirurg gefragt.

Calf liposuction

Die Ärzte in Los Angeles vermelden in diesen Tagen eine drastisch steigende Nachfrage nach der sogenannten „calf liposuction“, übersetzt Wadenfettabsaugung. Damit soll die Wade schmäler werden und die Stiefel wie angegossen passen.

Aber die Methode ist durchaus keine Lappalie. Zeitlich geht sie sich zwar zwischen Shoppingtour und Lunch aus, dauert er doch nur ca. eineinhalb Stunden, aber der Heilungsprozess kann bis zu zehn Monate in Anspruch nehmen und nicht ohne Nebenwirkungen sein.

Da lässt sich nur hoffen, dass die Schuhmode im Herbst 2015 nicht wieder Ugg-Boots bevorzugt.

Mehr zum Thema: