Studie beweist: DAFÜR ist Tinder wirklich gut!

Die Meinungen über die Dating-App Tinder spalten sich, obwohl ihr Ruf im Grund von Anfang an eher negativ behaftet war. Die Idee, sich in Sekundenschnelle durch ein Meer von lüsternen Single-Fischen zu klicken, die nur das Eine wollen, ist weit verbreitet.

tinder-studie.jpg
Boom gemischtrassischer Parnterschaften Foto: guruXOOX/iStock/Thinkstock

„Tinder ist eine Plattform für One Night Stands“, heißt es aus gefühlt jedem zweiten Mund. Wer sich anmeldet, darf also nicht erwarten, dass einem nach drei Links-Wischen der Traumpartner entgegenstrahlt, sondern muss auch mit anmaßenden, nervtötenden Sex-Angeboten rechnen. Tinder ist eben nicht für jedermann! Eine aktuelle Studie hat jedoch unlängst herausgefunden, dass die App aber auch einen wunderbaren gesellschaftlichen Fortschritt angekurbelt hat.

Unterschiede gesellen sich gern

Forscher der University of Essex und der Universität Wien haben ermittelt, dass durch die weltweit genutzte Dating-App immer mehr Beziehungen zwischen Menschen unterschiedlicher Rassen entstehen. Doch nicht nur das: Angeblich sollen auch Ehen, die aus Tinder erwachsen sind, stabiler sein. Da es Tinder jedoch erst seit fünf Jahren gibt, ist zweiteres Ergebnis eher fragwürdig. Der Grund für einen Anstieg an interrassischen Beziehungen ist hingegen plausibel erklärbar: Vor dem Online-Dating haben wir Fremde hauptsächlich über unser unmittelbares Umfeld kennengelernt. Das Angebot an Singles auf Tinder ist natürlich breiter als das unserer Bekanntschaften und so ergeben sich vielfältigere Verbindungen.

Wofür Tinder sonst noch gut ist

Eine Erhebung von LendEdu hat zudem ergeben, dass 44 Prozent der Tinder-Nutzer aber gar nicht auf eine Beziehung oder einen One Night Stand aus sind, sondern die Plattform für andere persönliche Dringlichkeiten nutzen. Hier eine kurzer Überblick, wofür Tinder noch gut ist.

1. Langeweile-Blocker

Wen wieder einmal die Langeweile überkommt, überwindet sie am besten mit Tinder. Auch wenn es für viele verwerflich ist, Mitmenschen wie in einem Katalog nach ihrer Schönheit zu bewertet, ist es gleichzeitig auch ein befriedigendes Stillen der Neugier. Welche Leute sind auf Tinder und vor allem: Kenn ich jemanden persönlich?

2. Perfekt für Prokrastination

Es hat sich herausgestellt, dass Tinder – vermutlich genauso wie Putzen – optimal dafür genutzt wird, um wichtige, aber unangenehmere Dinge aufzuschieben. Diese Prokrastination kann ewig werden, denn die unterschiedlichen Profile sind viel zu interessant, um das Handy wegzulegen.

3. Ego-Push

Es gibt schließlich auch Leute, die sich über Tinder einen Ego-Push einholen, indem sie mit Nutzern flirten. Oft reichen auch nur die Matches, um sich wieder attraktiv und gewollt zu fühlen. Aber Achtung: Tinder kann auch nach hinten losgehen, indem genau diese Bestätigungen komplett ausbleiben.