"Bergab"! Für diese fünf Ski-Pisten braucht's Mut

Wer beim Skifahren gerne an seine Grenzen geht, hat hierzulande reichlich Gelegenheit. Viel Erfahrung und Können braucht es allerdings, um die folgenden Pisten mit sehr starkem Gefälle souverän zu meistern.

Skifahrer - Cover
Für Ski-Fans geht's im Winter auf die Piste Foto: Design Pics/Thinkstock

1. Die Streif

Bis zu 85 Prozent Gefälle machen der Piste nahe Kitzbühel in Tirol den Rang als eine der gefährlichsten Strecken der Welt nicht so leicht streitig. Wer jene nach dem Vorbild der Profis, die sich jährlich ein beinhartes Duell beim Hahnenkamm-Rennen liefern, fahren will, sollte selbst ein Könner sein. Alternativ kann man jene Streif-Route wählen, die die gefährlichsten Abschnitte ausspart.

2. Die "Harikiri"

Im Tiroler Zillertal ist die Steil-Piste bei Maryhofen jedem Skifahrer ein Begriff. Wer sie unfallfrei meistert, hat sich eine Trophäe verdient. Bei 78 Prozent Gefälle kein Wunder, dass es sich so mancher zwei Mal überlegt, ob er sich den Hang hinunter wagt.

3. Gamsleiten 2

Eine der herausfordernsten Buckelpisten des Kontinents findet sich in Obertauern in Salzburg. Gefälle? 100 Prozent - nicht mehr, nicht weniger! Wer wagt, hat schon gewonnen. Denn die Strecke verlangt Fahrer und Material alles ab!

4. Franz Klammer Stich

Echt steil diese Piste! Und zwar buchstäblich. Die Rennstrecke in Bad Kleinkirchheim (Kärnten) will erst einmal gefahren sein. Wer die Herausforderung schafft, darf sich Könner nennen.

5. Diabolo

Wie der Name bereits suggeriert, steckt der Teufel in der Piste! Zentral in Golm im Vorarlberger Montafon gelegen geht's hier nur eines: steil bergab!