#Free The Nipple: Jetzt regiert der Busen - und der Brustwarzen-Bra!

Passend zur "Free The Nipple-Bewegung" gegen den Boykott von weiblichen Brustwarzen auf sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook, gibt es jetzt den Busen-Bikini. Damit protestieren Frauen gegen Prüderie und die Zensur ihres Körpers.

TaTa Top
TaTa Top: Wer sich nicht oben ohne an den Strand traut, trägt diesen Nippel-Bikini. Foto: thetatatop.com

Bruce Willis' Tochter Scout Willis hat das "Befreit die Nippel-Movement" populär gemacht , als sie oben ohne durch New York lief, die Fotos von ihrer freizügigen Tour auf Twitter veröffentlichte und mit dem Hashtag "#FreeTheNipple" versah  – als Statement gegen Prüderie. Viele folgten Rumers Beispiel. Mit der Pro-Nippel-Kampagne protestieren Frauen gegen gesellschaftliche Doppelstandards: Während Männer ihren nackten Oberkörper problemlos in der Öffentlichkeit zeigen dürfen, boykottieren Facebook, Instagram & Co. weibliche Brustwarzen. Accounts, die Aktbilder von Frauen zeigen, werden gelöscht.

Scout Willis
Scout Willis oben ohne. Foto: thetatatop.com

Doch das Problem existiert nicht nur im Internet: In vielen Ländern dürfen Frauen ihre Nippel nicht zeigen. Auch in den USA ist die nackte Brust der Frau noch immer Tabuthema. Nicht nur am Strand wird "oben ohne" nicht gern gesehen. Auch über das Stillen in der Öffentlichkeit gibt es immer wieder Diskussionen. Viel zu oft werden Frauen, die ihren Babys in Cafés oder Restaurants die Brust geben dazu aufgefordert, ihren Busen zu verhüllen. Doch jetzt zeigen Feminsitinnen der Zensur endllich den Stinkefinger – beziehungweise den Busen.

Girls, befreit eure Nippel!

Kürzlich protestierten hunderte Frauzen in New York City barbusig. Und nicht nur Stars wie Rihanna oder Cara Delevigne setzen sich für die "FreeTheNipple"-Kampagne ein. Unzählige Frauen protestieren auf sozialen Netzwerken mit blanken Statements. Dessen nicht genug: Jetzt wurde der taTa Top-Bikini erfunden!

Aus der Entferunung sieht dieses Bikini-Oberteil aus, als wäre Frau nackt. Erst wenn man genauer hinsieht, bemerkt man, dass es sich lediglich um einen mit Brustwarzen bedruckten Büstenhalter handelt. Erfunden wurde der Nippel-Bra von Robyn Graves und Michelle LyteRobvy, die ein Statement für die Entsexualisierung der weiblichen Nippel setzen wollten.

Frau sieht nackt aus – ist es aber nicht!

"Sie sehen nackt aus, aber sie sind es nicht. Und deshalb brechen Sie auch keine Gesetze", schreiben die Macherinnen über den Nippel-Bikini auf ihrer Website. Das Interesse ist groß: Der Busen-Bikini wurde innerhalb von kürzester Zeit auf sämtlichen sozialen Netzwerken abgehypt. Denn wer im taTa Top kann man sich auf Instagram & Co. problemlos zeigen: Immerhin ist Frau nicht wirklich nackt. So lassen sich – trotz offensiv demonstrierter Brustwarze –  die Anti-Nippel-Richtlinien gekonnt umgehen.

Doppelt super: Ein taTa Top-Bra kostet 28 US-Dollar. Davon gehen jeweils 5 Dollar an eine Brustkrebs-Stiftung! Den Nippel-Bikini gibt es darüber hinaus in unterschiedlichen Hautfarben. Zu kaufen gibt es ihn hier: www.thetatatop.com

taTa Top auf Instragam: instagram.com

Noch mehr nackte Tatsachen: Cara Delevigne zieht blank auf Bali

Mehr zum Thema: