Top 5: Die längsten Wartelisten

Gut Ding will Weile: Für einen Tisch im hippsten Restaurant steht man schon mal zehn Jahre auf der Warteliste – hoffentlich ist einem bis dahin der Hunger nicht vergangen. Doch auch die Wartezeit für eine Lederhose hat es in sich!

warteliste.jpg
Bis zu zehn Jahre wartet man auf einen Tisch im begehrten Damon Baehrel Foto: macniak/iStock/Thinkstock

Unsere Lebenszeit verbringen wir zu einem guten Teil mit warten: Auf ein kühles Glas Bier oder einen Termin beim Arzt warten wir beispielsweise an die drei Monate unseres Lebens. So kann man sich die Zeit also auch vertreiben. Will man sich aber auf die Warteliste für eine angesagten Location oder ein exklusives Produkt setzten lassen, ist oft noch mehr Geduld gefragt – denn hier wartet man nicht nur drei Monate, sondern bis zu zehn Jahre.

1. Damon Baehrel

Das Restaurant in New York ist das am besten ausgebuchte Lokal der Welt. Jeder, der etwas auf sich hält, möchte hier einen Tisch ergattern und sich vom Koch persönlich bewirten lassen. Dieser ist wirklich ein Feinschmecker, baut selbst Gemüse an und stellt sogar seinen Käse selbst her. Ein Menü kann gut und gerne schon mal aus 15 verschiedenen Gängen bestehen. Wem jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft, muss leider enttäuscht ein anderes Lokal aufsuchen. Denn das Damon Baehrel nimmt seit 2014 keine Reservierungen mehr an und ist bis 2025 komplett ausgebucht. Ab wann man sein Glück versuchen kann und neue Reservierungen für 2026 angenommen werden, ist leider momentan nicht bekannt.

2. Krachlederhose

Wie lang wird man wohl auf eine Lederhose warten müssen? Es kommt drauf an. Will man eine original Krachlederhose aus dem Salzkammergut, dann sollte man gut und gerne eine Wartezeit von zehn Jahren einplanen! In mühevoller Handarbeit werden die Hosen vom Secklermeister hergestellt und dem zukünftigen Träger direkt auf den Leib geschneidert – man muss nur darauf achten, in den zehn Jahren Wartezeit nicht zu viel Bier und Schweinsstelze zu verspachteln, damit das teure Stück am Ende dann auch passt. Handgefertigte Lederhosen sind ein wahres Meisterstück, das ein Leben lang hält und auch an nachfolgende Generationen vererbt werden kann. Da kaum mehr junge Menschen den Säcklerberuf erlernen möchten, ist das Handwerk vom Aussterben bedroht – und die Lederhosen damit umso wertvoller.

3. Hermès Birkini

Die Birkini Handtasche von Hermès gilt als Kultobjekt und Statussymbol. Neu kostet so eine Tasche mehr als 6.000 Euro, begehrte Sammlerstücke erreichen bei Auktionen schon mal Beträge von 270.000 Euro. Auf die teure Tasche muss man auch noch ziemlich lange warten, bis zu zwei Jahre um genau zu sein. Wer dem entgehen will, kann sich auch eine Birkini leihen, doch auch hier gibt es mittlerweile eine ellenlange Warteliste. Die begehrten Handtaschen werden in Paris in vielen Stunden Handarbeit hergestellt – um die Exklusivität der Taschen zu erhalten, baut Hermès die Produktion bewusst nicht aus. Man wird also auch in Zukunft Geduld beweisen müssen.  

 

Everything

Ein Beitrag geteilt von Birkin (@hermesbirkin) am

4. Ferrari F430 Spider

Wer ein schnelles Auto will, muss lange warten! Ferrari ist bekannt für lange Wartezeiten bekannt, mit mindestens einem Jahr muss man rechnen. Will man aber ein besonders ausgefallenes Modell wie etwas den F430 Spider, muss man sogar sehr langsam vergehende drei Jahre Wartezeit in Kauf nehmen. Das Warten lohnt sich aber, denn danach ist man um so schnittiger unterwegs.

5. Patek Philippe Nautilus 5711/1A

Hinter diesen kryptischen Buchstaben verbirgt sich eine Uhr der Superlative. Wer so ein Schmuckstück besitzt, sollte sie nicht leichtfertig am Handgelenk tragen, denn diese Uhr ist eine wahre Geldanlage! Sie ist so exklusiv, dass sie auch nicht beim Händler zu erwerben ist, sondern nur auf Bestellung. Bis die Uhr dann fertiggestellt ist, muss einige Zeit vergehen – bis zu mehrere Jahre kann die Wartezeit betragen.

Mehr zum Thema: