Tiroler wollen zum Song Contest

Der Coundown läuft: In weniger als 150 Tagen geht in Stockholm der Eurovision Song Contest (ESC) über die Bühne. Tiroler Musiker hoffen auf eine „Wildcard“, um Österreich vertreten zu können. Doch vorerst müssen sie sich einem Facebook-Voting stellen.

esctirol.jpg
"The Tract" und Sara Koell wollen den Vorentscheid rocken. Foto: liz-aw-visualization/Gerhard Groger

Wer singt für Österreich? Zehn Acts gehen beim heimischen ESC-Vorentscheid am 12. Februar an den Start. Neun werden von Musikexperte Eberhard Forcher nominiert, ein Platz wird mittels „Wildcard“ vergeben. Alle Anwärter auf den letzten freien Platz müssen sich auf der offiziellen ORF-Facebook-Seite „Eurovision Song Contest Österreich“ einem Facebook-Voting stellen. Dieses geht im Jänner in die finale Phase, „geliked“ werden muss aber auch jetzt schon. Mit dabei auf Stimmenfang sind auch zwei Musik-Acts aus Tirol: Sängerin Sara Koell und die Metal-Band „The Tract“ wollen die „Wildcard“ ergattern. Wer sie sind und wie sie klingen, erfahren Sie hier.

 

1. Sara Koell

Die Osttirolerin ist keine Unbekannte. Bereits vor zwei Jahren stand sie auf der Bühne bei „The Voice Of Germany“, verpasste knapp den Einzug in die Live-Shows. Aktuell ist sie mit Nadine Beiler, der Song-Contest-Teilnehmerin von 2011, unterwegs. Die beiden singen gemeinsam in der Pop- und Electroband Sunrise 16. Dort wo einst Beiler stand, will auch Koell hin. Mit dem Song „Closer to the Sun“ will sie diesem Traum näher kommen:

 

2. The Tract

Die Wege der fünfköpfigen Metalband „The Tract“ haben sich in Innsbruck gekreuzt. Seit November 2014 machen sie gemeinsam Musik. Beim Song Contest trifft ihr harter Sound auf Opernklänge. Gemeinsam mit dem Bariton Florian Kresser haben sie den Song „Once Voice“ kreiert. Kresser stammt aus Vorarlberg und war bereits in zahlreichen Opernproduktionen zu hören.

Mit ihrem „Like“ unter diesem Beitrag kann sich „The Tract“ für den Vorentscheid qualifizieren: http://on.fb.me/1OyamgH

Mehr zum Thema: