Top 5: Diese Berufe machen glücklich

Na, zufrieden mit dem eigenen Job oder eigentlich doch eher nicht? Falls Sie über eine berufliche Neuausrichtung nachdenken: In diesen fünf Berufen sind die Menschen am glücklichsten.

florist.jpg
Blumen schenken Freude – auch den Floristen Foto: shironosov/iStock/Thinkstock

Bedenkt man, dass man bei einer Vollzeitbeschäftigung 40 Stunden die Woche bei der Arbeit verbringt, sollte diese einen schon gefallen, bestenfalls sogar erfüllen und glücklich machen. Dass das nicht jeden Tag der Fall sein wird, ist klar, doch gibt es Berufe, in denen die Menschen besonders glücklich sind? Im Rahmen einer Langzeitstudie wurden Arbeitnehmer nach ihrem Glücksempfinden befragt. Wer einen dieser fünf Berufe ergreift, hat große Chancen, glücklich und zufrieden zu werden. 

Sinn und Anerkennung

Damit ein Beruf glücklich machen kann, ist es wichtig, dass wir die Arbeit als sinnvoll ansehen. Denn wer sich den ganzen Tag fragt, was er da überhaupt macht, kann kein tiefes Glück empfinden. Genauso wichtig wie Sinn ist aber auch Anerkennung, sei es vom Chef oder den Kunden. Denn fühlt man sich geschätzt, steigt die Zufriedenheit, genauso wie die Motivation. Ebenso wichtig sind die Arbeitsumgebung, wer von der eigenen Arbeit profitiert und der Umgang mit den Arbeitskollegen.

Wer für seine Arbeit also positive Rückmeldung bekommt und das Gefühl hat, etwas Sinnvolles zu leisten, ist zufriedener im Leben. In diesen fünf Berufen scheinen die Menschen besonders glücklich zu werden.

1. Floristen & Gärtner

Die Arbeit mit den Händen und der Kontakt zur Natur scheint ein Glücksgarant zu sein. Denn 87 % der befragten Floristen gaben an, in ihrem Beruf glücklich und zufrieden zu sein. Sie hätten das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und die Menschen mit schönen Blumensträußen oder Gärten zu erfreuen. Besonders angenehm empfinden Floristen und Gärtner ihre Arbeitsumgebung – im Frühling bei Vogelgezwitscher im Freien zu arbeiten hat schon was.

2. Friseure

Friseure sind – mit einigen prominenten Ausnahmen – sicher nicht die einkommensstärkste Berufsgruppe. Das scheint der Zufriedenheit aber keinen Abbruch zu tun, denn 79 % gaben bei der Studie an, zufrieden zu sein. Ein Kunde, der glücklich über seine neue Frisur ist, wiegt also mehr als der finanzielle Aspekt.

3. Klempner

Handwerkliche Berufe scheinen wahrlich glücklich zu machen. Denn auch Platz drei geht an einen solchen: Klempner waren fast genauso zufrieden wie Friseure.

4. Marketing-Angestellte

Nicht alle sind geschickt mit ihren Händen, sondern fühlen sich in einem Bürojob wohler. Nur … Welchen soll man wählen? Wie wäre es mit einer Anstellung in der Marketing oder PR-Abteilung? 75 % gaben an, dass ihr Job sie erfüllen würde.

5. Wissenschaftler

Forschen, Neues entdecken, seine Theorien bestätigt – oder auch mal widerlegt – zu sehen, Wissenschaftler haben einen tollen Beruf. Deshalb landet dieser Beruf auch auf einem verdienten fünften Platz. Die größte Sorge der Forscher? Ihren heiß geliebten Job zu verlieren.

Schlechte Wahl

Natürlich gibt es auch einige Berufe, von denen man – vertraut man den Ergebnissen von mehreren Umfragen – die Finger lassen sollte, da sie sich eher negativ auf das eigene Glücksempfinden auswirken. Dazu gehören Fernfahrer, der durch die fordernden Arbeitszeiten häufig von seiner Familie getrennt ist. Aber auch Beschäftigte in der Gastronomie oder Polizisten beklagen häufig die unregelmäßigen Arbeitszeiten. Ebenfalls unglücklich machen Berufe, in denen es kaum Aufstiegschancen gibt, wie beispielsweise Reinigungspersonal.  

Mehr zum Thema: