Weißes Sakko bei Männern: Hollywood setzt jetzt auf die Nicht-Farbe

Lange Zeit galten weiße Sakkos als draufgängerisch und etwas prollig. Seit den diesjährigen Oscarverleihungen scheint sich die Meinung unter Hollywoods A-Prominenz gewandelt zu haben. Was man stylingtechnisch bei diesem Trend beachten sollte.

menwhitecollage.jpg
Foto: gettyimages.com

Hollywood schlägt neue Töne an

Sie haben auf dem roten Teppich der Oscars einen bleibenden Eindruck hinterlassen: Männliche Stars in weißen Sakkos. Allen voran präsentierte sich Schauspieler Jared Leto im blütenweißen Sakko in Kombination zu Fliege und Einstecktuch in Weinrot. Matthew McConaughey ließ sich von seiner Stylistin ebenfalls in ein weißes Sakko stecken. Lustiger Zufall: In diesen Siegeroutfits holten sich dann auch noch beide ihre Auszeichnung ab. TV-Moderator Ryan Seacrest führte seine Live-Interviews mit den Stars im eierschalenfarbenen Look und kombinierte dazu klassische schwarze Lackschuhe.

Kleckern verboten

Keine Frage, unsere drei Herren haben in ihren Outfits ganz schön stylish ausgeschaut. Einige Regeln sollte man beim Nachstylen des Looks unbedingt beachten:

1.    Der Schnitt: Ganz gleich, welche Farbe das Sakko hat, die Passform muss in jedem Fall stimmen. Wer nicht das nötige Kleingeld für ein maßgeschneidertes Modell hat, kann auch in großen Modeketten ein passendes Modell finden. Kleine Änderungen kann dann der Schneider vornehmen.
2.    Der Ton: Weiß ist nicht gleich Weiß. Kühle Typen dürfen zu Reinweiß greifen, während warme Farbtypen mit Creme- und Champagnertönen besser zur Geltung kommen.
3.    Das Benehmen: Ja, Sie haben richtig gelesen. Wer beim Essen gerne mal auf seine guten Manieren vergisst und/oder für seine Tollpatschigkeit bekannt ist, sollte lieber die Finger von diesem Trend lassen.

Mehr zum Thema: